Apple Pay – Deutschlandstart für die Zahlungsrevolution

Apple Pay ist der Zahlungsdienst von Apple und bislang in 24 Märkten global etabliert. Doch Deutschland gehört bislang noch nicht dazu. Das soll sich jedoch laut Aussagen des Apple-CEO Tim Cook weit ändern. Der Deutschlandstart für Apple Pay ist noch für das Jahr 2018 vorgesehen. Es gab bereits vor Monaten versuche, den Zahlungsdienst zu integrieren, doch es scheiterte zunächst an den technischen und Regulatoren Herausforderungen. Mittlerweile sind jedoch mehrere Partnerbanken gefunden, welche Apple Pay integrieren und für die Kunden zugänglich machen. Es bleibt spannend, ob sich Apple Pay gegen den Konkurrenten Google Pay, durchsetzt.

  • Startschuss für Apple Pay in Deutschland fällt bald
  • Apple Pay schon bei Aldi nutzbar
  • Immer mehr Partnerbanken bei Apple Pay
  • Zahlungen werden kontaktlos abgewickelt
Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Inhaltsverzeichnis

  • Apple Pay – Deutschlandstart sehnsüchtig erwartet
    • 2018 Einführung für Apple Pay
  • Wie funktioniert Apple Pay?
    • Apple Pay mit Apps nutzen
  • Zeitpunkt für Einführung noch nicht fix terminiert
    • Datenschutz und Sicherheit – das sollten künftige User wissen
    • Touch ID und Face ID für Zahlungen
  • Verschiedene Banken signalisieren Bereitschaft zu Apple Pay
    • Aldi gibt Hinweis, wann Apple Pay startet
  • Warum gibt es die Unterschiede bei Akzeptanz der Apple Pay-Zahlungen
    • Kontaktlos zahlen
  • Bank wechseln, um Apple Pay nutzen zu können?
    • Kontowechsel als letzter Ausweg
  • Fazit: Apple Pay schon längst in Deutschland – nur inoffiziell

Apple Pay – Deutschlandstart sehnsüchtig erwartet

Apple Pay hat sich bereits in vielen Ländern etabliert. Bislang wird der Zahlungsdienst weltweit auf 24 Märkten und über 4.900 Partnerbanken angeboten. Allerdings wurde der deutsche Markt bislang von Apple Pay verschmäht. Der Zahlungsdienst von Apple gibt es bereits seit über vier Jahren, damals startete er in den USA. Mittlerweile können die User mit Apple Pay in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Polen oder Italien zahlen. Vor allem die Kreditaffinität der User in diesen Ländern war ein Grund dafür, dass Apple Pay dort äußerst gut angenommen wurde. In Deutschland hingegen haben längst nicht alle Bankkunden auch eine Kreditkarte oder nutzen sie häufiger. Deshalb sah Apple bisweilen die Einführung des Bezahldienstes in Deutschland als nicht vorrangig. Hinzu kamen die problematischen Verhandlungen mit den deutschen Banken, denn sie waren nicht davon begeistert, Apple Pay bereitzustellen.

2018 Einführung für Apple Pay

Es scheint fast so, als hat sich das Worten gelohnt. Wie der Apple-CEO Tim Cook ankündigte, sollen bis Ende 2018 auch die deutschen User Apple Pay nutzen können. Wann genau dies umgesetzt wird, ließ er jedoch offen. Doch warum geht es auf einmal so schnell? Grund hierfür könnte der Konkurrent, Google Pay, sein. Der Bezahldienst von Google wurde im Juni 2018 in Deutschland eingeführt. Damit ist Apple im Zugzwang, weil das Unternehmen wichtige Marktanteile nicht an den Konkurrenten verlieren möchte.

Der mobile Bezahldienst Apple Pay auf den bekannten iOS Smartphones

Der mobile Bezahldienst Apple Pay auf den bekannten iOS Smartphones

Wie funktioniert Apple Pay?

Immer mehr Kunden (vor allem junge User) nutzen die Möglichkeit von einfachen Zahlungsvorgängen mit ihrem Smartphone oder kontaktlos mit ihrer Kreditkarte. Mit dem Service von Apple Pay wird das Smartphone zur digitalen Wallet. Die Kreditkartennummer der Kunden ist dort hinterlegt, sodass die User nicht erst umständlich ihre Karte am Lesegerät herausnehmen müssen. Stattdessen wird einfach das Smartphone gezückt und schon können Zahlungsvorgänge unkompliziert realisiert werden. Zur Sicherheit trägt bei, dass die Kartennummer nie auf dem Smartphone oder etwa dem Apple Server gespeichert wird. Außerdem findet auch keine Speicherung der Transaktionsdaten statt, was weiterhin für Sicherheit sorgen soll. Doch gerade diese Funktionsweise bereitet vielen Datenschützern in Deutschland Kopfzerbrechen. Auch das war ein Grund, warum Apple Pay sich hierzulande nicht wie gewünscht rasch etablieren konnte, sondern sich die Einführung bisweilen verzögert.

Apple Pay mit Apps nutzen

Wer den Bezahldienst nutzen möchte, hat viele Vorzüge. Apple Pay funktioniert mit unzähligen Apps, sodass die User ganz bequem dem Pizzaboten oder auch eine Taxifahrt bequem über ihre Wallet zahlen können. Mit nur einer kleinen Berührung lässt sich dies ganz einfach umsetzen. Gleiches gilt natürlich auch für Einkäufe im Internet über den PC. Wer beispielsweise über den Mac online aktiv schoppt, kann ganz bequem mit der Touch ID die Einkäufe zahlen. Damit sind die Abwicklungen noch schneller als je zuvor.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Zeitpunkt für Einführung noch nicht fix terminiert

Um mehr über den neuen Bezahldienst von Apple zu erfahren, hat das Unternehmen eine eigene Infoseite eingerichtet. Wir wollten natürlich wissen, wann genau der Startschuss für die Einführung in Deutschland fällt. Doch Ende lässt sich hier noch nicht in die Karten sehen, sondern verweist mit „kommt bald“ auf ein ungewisses Einführungsdatum.

Datenschutz und Sicherheit – das sollten künftige User wissen

Vor allem in Deutschland wird ein hoher Wert auf Datensicherheit gelegt. Damit die User auch in Deutschland sicher zahlen können, hat sich Apple für sein Bezahlsystem etwas Besonderes ausgedacht. Wer Apple Pay nutzt, bezahlt zwar bequem mit dem Smartphone, aber nie mit seiner eigentlichen Kreditkartennummer. Sie ist nicht auf dem Gerät unter dem Server hinterlegt. Stattdessen gibt es die gerätespezifische Nummer zusammen mit einem einzigartig generierten Transaktionscode. Auf diese Weise werden die Kreditkartendaten verschlüsselt, sodass keine Rückschlüsse auf die eigentliche Kartennummer möglich sind.

Touch ID und Face ID für Zahlungen

Als weitere Sicherheitsmaßnahmen nutzen die Kunden auch ihren Fingerabdruck oder das Gesicht, um die Zahlungen auszulösen. Dabei verzichtet Apple Pay auf die PIN. Stattdessen wird der einzigartige Fingerabdruck oder Gesichtsscan genutzt, um eine Bezahlung zu realisieren. Das ist nicht nur deutlich sicherer als PIN-Eingabe, sondern auch deutlich komfortabler. Wird das iPhone einmal verloren, kann aufgrund der Kombination aus Touch ID oder Face ID niemand fremdes damit zahlen.

Die N26 Bank setzt auf die Zahlungsmethode von Apple

Die N26 Bank setzt auf die Zahlungsmethode von Apple

Verschiedene Banken signalisieren Bereitschaft zu Apple Pay

Mittlerweile hat Apple zahlreiche renommierte Banken gefunden, die als Partner für das neue Bezahlsystem dienen. Das System funktioniert mit den wichtigsten Bankkarten, beispielsweise von der N26. Doch auch mit Visa oder MasterCard können die User Apple Pay künftig nutzen. Ob und welche Shops die Zahlungsmethode anbieten, können die User ganz einfach am Symbol für Apple Pay sehen. Es zeigt sich, dass auch immer mehr lokale Geschäfte bereit für die neue Zahlungsmethode sind. Damit können die User beispielsweise in ausgewählten Supermärkten, Restaurants, Hotels und schicken und zahlreichen anderen Orten mit Apple Pay zahlen. Zu den bekanntesten Partnern gehören neben Aral oder Aldi auch Adidas oder dm. Doch bislang ist noch nicht sicher, weil die Kunden in der Praxis mit Apple Pay zahlen können.

Aldi gibt Hinweis, wann Apple Pay startet

Bislang warten die User in Deutschland vergeblich darauf, dass sie Apple Pay nutzen können. Doch jetzt scheint das Startdatum immer näher zu rücken. Ein Indiz dafür gibt einer der vielen Partner, Aldi. Zwar wurde der kontaktlose Bezahldienst bereits vor wenigen Monaten in Deutschland angekündigt, aber realisiert wurde er noch nicht. Anfang November 2018 hatte Apple die deutsche Informationsseite freigeschaltet, was bereits ein erstes Indiz für die baldige Einführung galt. Doch nun gibt es auch weitere Anhaltspunkte, die auf die zeitnahe Einführung hindeuten. Neben dem Discounter sind auch andere Konkurrenten mittlerweile in der Liste der Zahlungspartner auf der Informationsseite gelistet. Noch besser: In ausgewählten Aldi-Filialen können User bereits seit Längerem mit Apple Pay zahlen.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Warum gibt es die Unterschiede bei Akzeptanz der Apple Pay-Zahlungen

Seitdem es Apple Pay gibt, können die amerikanischen Kunden damit problemlos zahlen. Wer als US-Amerikaner in Deutschland zahlen wollte, konnte dies problemlos in den Supermärkten. Nur für deutsche Kunden gab es immer wieder Einschränkungen, denn die Banken wurden sich nicht einig. Mittlerweile scheinen jedoch viele Partnerbanken gefunden worden zu sein, welche den Bezahldienst unterstützen. Zwar vermelden viele Medien, dass bislang die Nutzung von Apple Pay in Deutschland nicht möglich war, aber dies ist nur die halbe Wahrheit. Aldi beispielsweise führte 2015 neue NFC-Kartenterminals ein. Bereits damals konnten die Kunden Apple Pay für ihre Zahlungen nutzen. Allerdings funktionierte dies nur mit Kreditkarten ausgewählter Banken.

Kontaktlos zahlen

Kleinere Beträge lassen sich bereits ohne die Eingabe der PIN kontaktlos zahlen. Viele User und den Service, denn die Zahlungen werden anonym durchgeführt. Die Händler können beispielsweise nicht das Kaufverhalten ihrer Kunden auswerten und damit Rückschlüsse auf mögliche gezielte Angebote ziehen. Gerade für Kunden, denen ihre Datensicherheit wichtig ist, ist Apple Pay daher eine willkommene Alternative zu gängigen Zahlungsmethoden. Wer möchte, kann anstelle des Smartphones auch seine Apple Watch als mobiles Zahlungsmittel nutzen. Die Abwicklung funktioniert auch hierüber ganz komfortabel, sodass die User keine Plastikkarte mehr benötigen.

Auch mittels der Apple Watch ist das Bezahlen möglich

Auch mittels der Apple Watch ist das Bezahlen möglich

Bank wechseln, um Apple Pay nutzen zu können?

Apple Pay wird nur für User angeboten, die auch ein Smartphone von Apple besitzen. Doch was machen Kunden, die kein iOS-Gerät ihr Eigen nennen? Für sie bleibt die Möglichkeit, das Gerät zu wechseln oder sich nach einem alternativen Zahlungsdienstleister (beispielsweise den Konkurrenten Google) um zu sehen. Es gibt immer mehr Banken, die den Zahlungsservice von Apple Pay unterstützen, wenngleich dies längst nicht alle Kreditinstitute sind. Mittlerweile können die Kunden auch viele Kreditkarten in Kombination mit Apple Pay nutzen. Doch was passiert, wenn die User bei ihrer Bank den Bezahldienst nicht angeboten bekommen?

Kontowechsel als letzter Ausweg

Wer unbedingt den Zahlungsdienst von Apple nutzen möchte, muss sich nach einer geeigneten Bank umsehen, welche dies unterstützt. Alternativ reicht es häufig schon aus, wenn sich die User eine entsprechende Kreditkarte besorgen. Es gibt attraktive Angebote für Visa und MasterCard, bei denen die Kunden nicht zwangsläufig ein kostenintensives Girokonto eröffnen müssen. Wem es nur darum geht, Apple Pay als Zahlungsmittel zu nutzen, er kann auch auf solche Lösungen zurückgreifen und muss nicht zwangsläufig ein bereits bestehendes Girokonto kündigen und ein neues eröffnen. Die Anzahl der Partnerbanken steigt jedoch erfahrungsgemäß, sodass die Chance hoch ist, dass die eigene Bank auch bei Apple Pay unterstützt.

Zahlreiche Zahlungsmethoden werden bei N26 unterstützt

Zahlreiche Zahlungsmethoden werden bei N26 unterstützt

Fazit: Apple Pay schon längst in Deutschland – nur inoffiziell

Die offiziellen Pressemeldungen zu Apple Pay zeigen, dass der Startschuss für die offizielle Einführung in Deutschland noch 2018 fallen soll. Mittlerweile wurde sogar die Informationsseite von Apple in deutscher Sprache freigeschaltet. Hierauf zu sehen: Es werden immer mehr Partnerbanken und andere Unternehmen hinzugefügt. Mittlerweile können die User theoretisch Apple Pay bei N26, Visa, MasterCard, Aral und zahlreichen Discountern nutzen. Was jedoch kaum jemand wusste: Eigentlich können die Kunden Apple Pay beispielsweise bei Aldi mit einer passenden Kreditkarte schon seit Jahren verwenden. Der einzige Haken: Bislang haben wenige Partner Bezahlsystem unterstützt, sodass beispielsweise nur wenige Kartenterminals und Kreditkarten dafür freigeschaltet waren. Amerikanische User hingegen konnten seit der Einführung von Apple Pay bereits problemlos in Deutschland damit zahlen. Doch nun scheint Licht am Ende des Tunnels und Apple führt nach eigenen Aussagen bald das eigene Bezahlsystem ein. Wann genau dies passieren soll, bleibt weiterhin äußerst spannend.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/