Apple Pay Deutschland – das Handy als Geldbörse

Nicht nur Apple-Fans sind gespannt und stellen sich die Frage: Wann startet Apple Pay Deutschland? Apple hatte angekündigt, dass der Bezahldienst 2018 eingeführt werden soll, nun wird es jedoch konkreter. Zwar stehen nach Apple-Aussagen noch einige technische Modifikationen an, jedoch soll es bald soweit sein, dass die Kunden die Zahlungsfunktion mit ihrer Wallet nutzen können. Es gibt bereits ein Kreditinstitut, das angekündigt hat, statt mit Google Pay mit Apple kooperieren zu wollen: die Sparkasse. Für alle, die es nicht erwarten können, zeigen wir jetzt, wie sie Apple Pay einrichtenkönnen.

  • App Wallet für Apple Pay nutzbar
  • Einmalige Registrierung der Kreditkarte erforderlich
  • Transaktionsbestätigung via PIN, Gesichtserkennung oder Fingerabdruck
  • Apple Pay arbeitet mit NFC-Technologie
Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Inhaltsverzeichnis

  • Apple Pay Deutschland – die Gerüchteküche um Startschuss brodelt
    • Wie funktioniert Apple Pay?
    • Welche Geräte lassen sich für Apple Pay Deutschland nutzen?
    • Daten werden verschlüsselt übertragen
  • Apple Pay einrichten – so klappt es
    • Apple Pay auf dem iPhone
    • Apple Pay Deutschland auf dem iPad und anderen Geräten installieren
  • Kontaktlos im Geschäft zahlen
    • Apple Pay mit iPhone 6 nutzen
    • In Online Apps mit Apple Pay zahlen
  • Sind die Kunden bereit für Apple Pay Deutschland? Der Test in der Praxis
    • Test zeigt: Deutschland hat bei kontaktlosem Zahlen Nachholbedarf
    • Smartphone-Zahler sind König – aber nicht überall
    • Apple Pay muss sich vielerorts gegen Google geschlagen geben
  • Datensicherheit bei Apple Pay – das müssen Kunden wissen
    • Verschlüsselte Datenübermittlung an Geschäfte
  • Fazit: Apple Pay Deutschland – mobile Endgeräte als digitale Geldbörse

Apple Pay Deutschland – die Gerüchteküche um Startschuss brodelt

Viele Kunden erwarten mit Spannung die Einführung von Apple Pay Deutschland. Google Pay stellt seinen Zahlungsdienst bereits seit Sommer 2018 in Kooperation mit einigen Banken zur Verfügung. Nun sollte Apple nachziehen und das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone ermöglichen. Die Gerüchte, dass es bald soweit sein könnte, mehren sich. Die Sparkasse hat bereits Interesse bekundet, als eines von vielen Kreditinstituten mit Apple kooperieren zu wollen. Wer „Apple Pay Sparkasse” in die Suchfunktion seines Browsers eingeht, findet eindeutige Hinweise darauf, dass die Sparkasse nicht mit Google, sondern mit Apple das kontaktlose Zahlen in Deutschland realisieren möchte.

Wie funktioniert Apple Pay?

Um zu verstehen, warum so viele Kunden dem Start von Apple Pay so entgegenfiebern, schauen wir uns die Funktion des Bezahldienstes an. Dafür wird keine extra App benötigt, sondern die Kunden können die Wallet auf ihrem Smartphone oder Tablet nutzen. Sie ist bereits vorinstalliert und dient zur Verwaltung von Kreditkarten sowie Flugtickets und anderen Karten. Um Apple Pay Deutschland nutzen zu können, müssen die Kunden eine Kreditkarte hinterlegen. Hier kommt es darauf an, welche Banken die Kooperation mit Apple ermöglichen. Für die Datenübertragung wird die NFC-Technologie genutzt, um das kontaktlose Zahlen über eine kurze Reichweite möglichst sicher zu bewerkstelligen.

Apple Pay mobiler Bezahldienst

Auch Apple bietet mit Apple Pay einen mobilen Bezahldienst an

Welche Geräte lassen sich für Apple Pay Deutschland nutzen?

Grundsätzlich können die Kunden sämtliche Apple-Geräte für den Bezahlvorgang nutzen. Es ist nur wichtig, dass die Modelle NFC-fähig sind, da sonst der Bezahlvorgang nicht realisiert werden kann. Abhängig von der Softwareversion und dem Gerät werden die Zahlungsvorgänge authentifiziert. Wer ältere Handymodelle nutzt, gibt die Zahlungen per Fingerabdruck oder PIN frei. Besitzer eines iPhone X autorisierten die Zahlungen mit der Gesichtserkennung.

Daten werden verschlüsselt übertragen

Viele Nutzer machen sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten. Zwar gibt es nie eine 100-prozentige Sicherheit, wenn es um derartige Zahlungsvorgänge geht. Dennoch hat Apple viel dafür getan, dass die Transaktionen möglichst sicher durchgeführt werden. Die Zahlungsinformationen werden beispielsweise verschlüsselt an die Händler übertragen. Ein Austausch der Kreditkartennummer findet dabei nicht statt. Auf dem Apple-Server wird sie nicht gespeichert. Nachdem die Transaktion durchgeführt wurde, erhalten die Kunden einen Überblick darüber, welche Zahlungen überhaupt über die Wallet abgewickelt wurden. Sie haben jederzeit Zugriff auf ihre Transaktionsdaten und können damit volle Kostenkontrolle ausüben. Apple Pay lässt sich jedoch nicht nur für lokale Geschäft oder Dienstleister, sondern natürlich ebenso für Einkäufe in Online Shops nutzen. Auch hier entfällt die ständige Eingabe der Kreditkartendaten. Stattdessen werden automatisch sämtliche für die Zahlung benötigten Daten von Apple Pay an den Shop übertragen.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Apple Pay einrichten – so klappt es

Wer Apple Pay einrichten möchte, braucht dafür nicht viel Zeit. Es ist auf allen Geräten ab dem iPhone 6 nutzbar. Neben dem iPhone können die Kunden Apple Pay mit dem Tablet oder der Watch sowie dem Mac nutzen. Wir zeigen, wie bei den einzelnen Geräten vorzugehen ist, wenn man Apple Pay einrichten will.

Apple Pay auf dem iPhone

Grundsätzlich wird für die Nutzung des Bezahldienstes neben dem Apple-Gerät eine Zahlungskarte der Partnerbank sowie die aktuelle Version von iOS benötigt. Außerdem müssen die Nutzer über eine Apple-ID verfügen, mit der sie sich in der iCloud anmelden können. Die Einrichtung auf dem Smartphone funktioniert wie folgt:

  • Wallet App öffnen
  • Auf „Hinzufügen“ klicken, um Kreditkarte aufzunehmen
  • Anleitung für die Kreditkartenaufnahme folgen

Die Kreditkarte kann mit einem Foto an die Wallet übertragen werden oder man gibt die Kartendaten manuell ein. Nachdem die Daten erfasst wurden, klicken die Nutzer auf „Weiter“, sodass die Daten an die kartenausgebende Bank gesendet werden. Künftig könnte „Apple Pay Sparkasse“ auch eine Auswahl für die Übertragung der Daten sein, denn die Sparkasse möchte ihren Kunden den Bezahldienst von Apple zugänglich machen. Die Karte wird nach dem Datenaustausch durch die Bank verifiziert und kann erst ab diesem Zeitpunkt durch die Kunden eingesetzt werden.

N26 Apple Pay Zahlung

Einige Anbieter wie N26 bieten bereits die Zahlung mit Apple Pay an

Apple Pay Deutschland auf dem iPad und anderen Geräten installieren

Schauen wir uns an, wie Apple Pay auf anderen Geräten installiert werden kann. Die Abfolge unterscheidet sich nur in wenigen Schritten. Viele Nutzer haben das iPad in ihren Alltag integriert und nutzen es für Zahlungen. Wer Apple Pay auf dem iPad installieren möchte, geht wie folgt vor:

  • Einstellungen aufrufen und „Wallet & Apple Pay“ auswählen
  • „Kredit- oder Debitkarte hinzufügen“ anklicken

Die weiteren Schritte sind identisch mit denen beim iPhone. Auch beim iPad muss die Kreditkarte durch die Bank bestätigt werden, um sie für die kontaktlosen Zahlungen nutzen zu können. Die Nutzer können auch auf ihrer Apple Watch Apple Pay Deutschland installieren. Dafür muss auf dem iPhone die Apple Watch-App geöffnet werden. Dann wählen die Nutzer „Meine Uhr“ aus und den Menüpunkt „Wallet & Apple Pay“. Der weitere Verlauf ist identisch mit der Integrierung beim iPad oder iPhone.

Hinweis: Grundsätzlich kann Apple Pay nur bei Smartphones ab iPhone 6 verwendet werden. Wer jedoch eine Apple Watch besitzt, kann auch ältere Modelle mit dem Bezahlsystem nutzen.

Wer Apple Pay mit seinem Mac nutzen möchte, wählt dafür einfach die „Systemeinstellungen“ und „Wallet & Apple Pay“. Im Anschluss klickt er auf „Karte hinzufügen“ und folgte den weiteren Anweisungen und Schritten, die mit den Installationen bei den übrigen Apple-Geräten identisch sind.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Kontaktlos im Geschäft zahlen

Apple Pay bietet den Kunden die Möglichkeit, kontaktlos in Geschäften zu zahlen. Hier kommt es jedoch darauf an, welches Gerät für den Bezahldienst genutzt wird. Schauen wir uns die einzelnen Unterschiede an.

Wer das iPhone X für die Zahlung nutzen möchte, drückt zweimal auf die Seitentaste am Telefon, sodass die Gesichtserkennung aktiviert wird. Sie wird benötigt, um die Zahlung zu authentifizieren. Alternativ kann man die PIN eingeben. Um die Zahlung zu realisieren, wird das Smartphone an den oberen Bereich des Kassenterminals gehalten. In der Regel dauert es nur zwei Millisekunden, bis die Zahlung durchgeführt wurde. Auf dem Display erscheint dann „Fertig“.

Apple Pay mit iPhone 6 nutzen

Kunden, die ältere Geräte haben, müssen bei der Authentifizierung ihrer Zahlung ein wenig anders vorgehen. Hier dient der Fingerabdruck als Bestätigung der Zahlung, da keine Gesichtserkennung verfügbar ist. Nutzer der Apple Watch klicken ebenfalls zweimal auf die Seitentaste und halten dann ihr Gerät möglichst nah an das Kassenterminal. Ist der Zahlungsvorgang abgeschlossen, vibriert die Uhr ganz leicht.

In Online Apps mit Apple Pay zahlen

Es besteht die Möglichkeit, per App online mit dem Bezahldienst einzukaufen. Hier steht bei den angeschlossenen Partnern die Zahlungsfunktion Apple Pay zur Auswahl. Die Nutzer finden beispielsweise den Button mit der Aufschrift „mit Apple Pay kaufen“. Wird er angeklickt, fungiert Apple Pay als Zahlungsmethode, wie beispielsweise eine Kreditkarte oder die Banküberweisung. Die Authentifizierung der Transaktion findet wahlweise mit Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder PIN statt.

Apple Pay Smartwatch

Apple Pay kann auch auf der Smartwatch genutzt werden

Sind die Kunden bereit für Apple Pay Deutschland? Der Test in der Praxis

Sicher ist, dass Apple Pay in Deutschland eingeführt wird. Wann genau dies der Fall sein wird, steht jedoch noch nicht 100-prozentig fest. Allerdings deutet vieles darauf hin, dass der Startschuss noch 2018 fallen soll. Apple sucht für seinen Zahlungsdienst Partner und will auch hierzulande mit Banken kooperieren. Schließlich wird für den Einsatz eine Kreditkarte benötigt. Bislang gibt es in Deutschland noch keine flächendeckende Abdeckung aller Kassenterminals, die das kontaktlose Zahlen ermöglichen. Wer im Ausland unterwegs ist, wird feststellen, dass Deutschland in diesem Punkt hinterherhinkt. In anderen Ländern ist das kontaktlose Zahlen in Cafés, zahlreichen Shops, im Taxi und bei vielen Dienstleistern selbstverständlich.

Test zeigt: Deutschland hat bei kontaktlosem Zahlen Nachholbedarf

Vor der Einführung in Deutschland lässt sich Apple Pay noch gar nicht nutzen. Wer jedoch bereits jetzt ausprobieren möchte, wie es funktioniert, kann über einen kleinen Trick mit einem irischen oder französischen Apple-Account zum Tester werden. In Kombination mit einer App funktioniert die Anwendung in Deutschland und das Smartphone wird zur digitalen Kreditkarte – so zumindest der Wunsch vieler Apple-Fans. Schauen wir, ob dieser Wunsch Wirklichkeit wird.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Smartphone-Zahler sind König – aber nicht überall

Kunden können an immer mehr Kassenterminals das kleine Wellensymbol erkennen, das auf die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung hindeutet. Das Symbol weist darauf hin, dass die Kunden mit Apple Pay Deutschland zahlen können. Einfach das Smartphone, Tablet oder die Smartwatch an das Terminal halten und schon ist die Transaktion genehmigt. Soweit die Theorie. In der Praxis zeigt sich, dass das Wellensymbol zwar auf die kontaktlose Zahlung hindeutet, allerdings nicht für alle Anbieter. Einige Discounter bieten die Zahlung per Smartphone an, aber nicht mit einer hinterlegten Kreditkarte. Unterstützt ein Discounter die Zahlung per Kreditkarte grundsätzlich nicht, können die Kunden Apple Pay gar nicht anwenden. Aus diesem Grund soll die Anwendung von Apple weiterentwickelt werden und künftig neben der Kreditkarte eine Bankkarte hinterlegbar sein. Das neue System iOS 12 soll künftig EC-Karten unterstützen und damit die Zahlungsmöglichkeiten mittels Apple Pay deutlich vergrößern.

Apple Pay muss sich vielerorts gegen Google geschlagen geben

Apple ist noch immer auf der Suche nach Partnern, um die Einführung des Bezahlsystems in Deutschland zu realisieren. Vor allem die Sparkasse hat großes Interesse bekundet. Es gibt jedoch einige Banken, die sich bereits für einen anderen Bezahldienst entschieden haben. Google Pay ist in Deutschland schon seit dem Sommer 2018 verfügbar und arbeitet mit vielen Kreditinstituten zusammen. Darunter die Commerzbank und comdirect.

Datensicherheit bei Apple Pay – das müssen Kunden wissen

Der möglichst sichere Umgang mit den persönlichen Kundendaten ist für die Nutzer enorm wichtig. Deshalb schauen wir bei Apple Pay genau auf diesen Punkt. Wer seine Kreditkarte in die Wallet hinzufügt, fotografiert sie oder gibt die Daten manuell ein. Das Foto wird allerdings nicht auf dem Smartphone oder Tablet gespeichert, sondern nur analysiert und die Daten im Anschluss an die Bank weitergeleitet. Apple selbst speichert des Fotos der Kreditkarte nicht auf dem eigenen Server. Aus der Kreditkartenangabe wird dann eine zufällige 16-stellige Zeit generiert, die sogenannte Device Account Number. Sie wird nicht im iCloud-Backup, sondern im Secure Element getrennt vom iOS-System gespeichert.

N26 Webauftritt

Konto bei N26 eröffnen und Apple Pay nutzen

Verschlüsselte Datenübermittlung an Geschäfte

Bei der Zahlung mit Apple Pay werden die Daten verschlüsselt an die Geschäfte weitergeleitet. Die Abwicklung findet nur zwischen dem Apple-Gerät und dem NFC-Terminal statt. Eine Speicherung auf dem Apple-Server wird nur anonymisiert und mit eingeschränkten Daten realisiert. So werden das Datum und die Uhrzeit sowie gegebenenfalls der Standort auf dem Apple Pay-Server verschlüsselt vermerkt.

Tipp: Wer Fragen zu seinen Daten hat, kann sich an den Apple-Support wenden oder die Datenschutzrichtlinien einsehen. Laut neuer Datenschutz-Grundverordnung können die Nutzer jederzeit Auskunft über die gespeicherten Daten von Apple verlangen. Damit sehen die Nutzer, welche Daten im Detail über ihre Transaktionen bei Apple hinterlegt sind.

Fazit: Apple Pay Deutschland – mobile Endgeräte als digitale Geldbörse

Der Start von Apple Pay in Deutschland rückt immer näher. Die Fans der amerikanischen Marke sind schon gespannt, denn Konkurrent Google Pay hat bereits im Sommer 2018 seinen Bezahldienst mit ausgesuchten Kreditinstituten eingeführt. Wer Apple Pay in Deutschland nutzen möchte, benötigt hierfür eine Kreditkarte, um die Transaktionen mit dem Smartphone, dem Tablet oder der Smartwatch abwickeln zu können. Dafür ist jedoch keine extra App notwendig, sondern die Kunden können die bereits installierte Wallet nutzen. Die Authentifizierung der Zahlung findet wahlweise mittels Gesichtserkennung, Fingerabdruck oder PIN statt und wird über die NFC-Technologie mit geringer Reichweite übertragen. Dabei sind die Daten vergleichsweise sicher, denn Händler erhalten keine Kreditkartennummern mehr, sondern lediglich eine fiktive, zufällig generierte Nummer. Apple Pay ist in Deutschland noch auf der Suche nach Banken als Kooperationspartner. Eine von ihnen könnte die Sparkasse sein, das Kreditinstitut hat bereits Interesse bekundet. Andere Banken wie die Commerzbank, haben sich für den konkurrierenden Bezahldienst von Google entschieden.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/