Eine Bank ohne Schufa hat auch ihre Kriterien

Fidor Bank GuthabenkontoOnline Bank ohne Schufa – Warum? Weil, wer einmal bei der Schufa mit einem negativen Eintrag vermerkt ist, hat es schwer ein neues Konto zu eröffnen und das mit allen Features, die so ein normales Konto bietet. In unserem Artikel „Dispo trotz Schufa“ zeigen wir, dass es schon Möglichkeiten gibt, die aber immer im Ermessen der Bank liegen. Die meisten Banken haben einen Vertrag mit der Schufa und werden auf Anfrage auch mit den gewünschten Informationen beliefert. Diese Vorgehensweise ist ein sogenannter Schutzfaktor für die Banken, denn sie haben ein großes Interesse an zahlungsfähigen Kunden.

Gibt es eigentlich in Deutschland eine Bank ohne Schufa-Abfrage? Es gibt sie und meistens sind es Direktbanken. Stellt sich nur die Frage – werden diese Konten genauso geführt oder gibt es doch Unterschiede? Natürlich gibt es die – hier die wichtigsten Informationen:

  • Konto auf Guthabenbasis
  • Kreditkarte ebenfalls auf Guthabenbasis (Prepaid)
  • Als Privatkonto und als Geschäftskonto

Inhaltsverzeichnis

  • Geschäftskonto oder Privatkonto?
  • Die Lösung – Online Konten
  • Fakten zum schufafreien Konto
  • Kosten eines schufafreien Kontos
  • Konto trotz SCHUFA-Eintrag
    • Negativer Eintrag – Wie erfahren die Kunden davon?
    • Falsche Angaben in der SCHUFA löschen
  • Fidor Bank – Schufa- und kostenfreies Konto
    • Schufafreies Konto – nicht ganz
  • PayCenter GmbH – eingeschränkte Kostenfreiheit
  • Fazit: Jede Bank ohne Schufa sollte genau unter die Lupe genommen werden

Geschäftskonto oder Privatkonto?

icon_VergleichImmer ist die Rede von Privatkonten, doch was ist mit demjenigen Kunden, der sein Geld mit Selbstständigkeit verdient? Hier sind die Bedingungen noch härter und ein Geschäftskonto trotz Schufa Eintrag zu erhalten – fast ein Ding der Unmöglichkeit. Da hilft nur eines, eine Bank ohne Schufa zu suchen.

Stellt sich zuerst die Frage – braucht man überhaupt ein Geschäftskonto? Es genügt doch eigentlich das bereits bestehende Girokonto. Brauchen tut man es nicht – aber die Einrichtung eines Geschäftskontos gleich zu Beginn der Selbstständigkeit wäre sinnvoll. Hier muss noch erwähnt werden, dass der Gesetzgeber keinesfalls vorschreibt, dass ein Selbstständiger ein Geschäftskonto eröffnen muss. Doch sie wäre eine logische Entscheidung.

Jungunternehmer braucht Geschäftskonto

Viele stürzen sich in die Selbstständigkeit und haben vorerst keine Ahnung von Geschäftsführung, Buchhaltung und Steuern. Wer eine ordnungsgemäße Buchhaltung machen will, muss exakt geschäftliche von privaten Ausgaben trennen. Besitzt der frischgebackene Unternehmer nur ein Privatkonto, muss er jede Bewegung auf dem Konto in seiner Buchhaltung festhalten. Sei es der private Einkauf eines Mantels oder die geschäftliche Ausgabe eines Druckers.

Bank ohne Schufa - Bild 2

Strikte Trennung der Ausgaben

Besonders bei Privatkonten, die Geschäftliches mit Privatem vermischen, schaut sich das Finanzamt die Buchungen besonders genau an. Einfacher ist es deshalb, wenn gleich zu Beginn der Selbstständigkeit ein Geschäftskonto eröffnet wird. Doch auch hier wäre die Hürde „Schufa“ zu bewältigen. Bei jeder Filialbank wird laut den AGBs eine Schufa Auskunft eingeholt. Im Geschäftsleben gibt es oftmals Streitigkeiten wegen Rechnungen. Der Betrag ist zu hoch, die Forderung ist ungerechtfertigt und schon zahlt man nicht. Wenn das Ganze vor Gericht landet, ist bereits ein Schufa Eintrag vorprogrammiert. Also kann es auch vorkommen, dass ein Schufa Eintrag nicht unbedingt eine mangelnde Bonität aufweist.

Die Lösung – Online Konten

icon_VerbrauchertippsIm Internet sind durchaus Anbieter zu finden, die ein Geschäftskonto ohne Schufa einrichten. Ein Beispiel wäre die PayCenter GmbH. Sie bietet auch Selbstständigen ein Online Konto ohne Schufa an. Hier nun die wichtigsten Fakten:

  • Das Onlinekonto kann als Geschäftskonto, Privatkonto oder Zweitkonto geführt werden.
  • Eine Prepaid MasterCard ist auch dabei (natürlich auch ohne Schufa)
  • Es besteht die Möglichkeit einmal im Monat kostenlos Geld abzuheben
  • Im Monat sind fünf eingehende Überweisungen kostenlos
  • Es besteht ein kostenloser HBCI-Zugang
Girokonto beantragen: www.fidor.de

Fakten zum schufafreien Konto

icon_ChecklisteWarum bieten diese Banken ein Konto an, bei dem sich eine Schufa Anfrage erübrigt? Gehen sie bereitwillig ein Risiko ein oder was steckt dahinter?

Die Antwort ist ganz klar – nein, denn diese Konten werden ausschließlich auf Guthaben-Basis geführt. In diesem Sinne erübrigt sich natürlich eine Schufa Abfrage, denn in den Genuss eines Überziehungskredits kommt der Kontoinhaber erst gar nicht. Zuerst wird das Konto mit einem bestimmten Betrag aufgeladen und dann kann der Privat- oder Geschäftsmann sein Konto nutzen. Alle Zahlungen, die über das Guthaben hinausgehen, werden nicht ausgeführt. Hier hätten wir sie also wieder – die vollkommen risikofreie Zone der Banken. Dennoch ist es nicht ganz korrekt, dass das Konto ohne jegliche Einbeziehung der SCHUFA zur Verfügung gestellt wird. Zwar wird bei der Kontoeröffnung keine vorherige Abfrage bei der SCHUFA durchgeführt, aber die Banken in Deutschland übermitteln bei der Eröffnung eines Girokontos die Daten an die SCHUFA. Dort werden sie für andere Banken und Vertragspartner zugänglich gespeichert.

Bank ohne Schufa - Bild 3

Keine Bank geht ein Risiko ein

Kosten eines schufafreien Kontos

icon_GebuehrenMittlerweile werben viele Direktbanken mit einem kostenlosen Girokonto. Die Angebote sind sehr vielfältig. So verlangen manche sogar keinen Mindesteingang oder bieten sogar eine pauschale Überziehung des Kontos mit 500 Euro an. Mit dabei im Paket – meist eine oder zwei Kreditkarten, die nichts kosten. Das liest sich alles traumhaft, doch sind diese Anbieter eine Bank ohne Schufa? Die Antwort lautet eindeutig meistens nein – die meisten dieser Banken starten nach der Kontoeröffnung eine Schufa Anfrage. Wer also das nicht will, muss sich an andere Banken wenden. Die gute Nachricht – es gibt einige, aber wenige Banken ohne Schufa-Anbindung und – sie haben manchmal ein attraktives Kontomodell. Anhand von zwei Banken zeigen wir die deutlichen Unterschiede, die sich bei den Banken ohne Schufa ergeben können.

Konto trotz SCHUFA-Eintrag

Möchten die Kunden in Girokonto eröffnen, wird ihnen dies häufig verwehrt, denn die SCHUFA ist daran schuld. Doch wie kommt es überhaupt zu der Ablehnung aufgrund eines negativen SCHUFA-Eintrages? Gründe für eine negative SCHUFA gibt es viele. Haben die Kunden beispielsweise Rechnungen nicht gezahlt oder ist ein Kredit geplatzt, wird dies in der SCHUFA vermerkt. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den hinterlegten Informationen in der SCHUFA. Grundsätzlich wird jede Kontoeröffnung, jeder Kredit oder jeder Vertrag in Deutschland bei der Schutzgemeinschaft als Information hinterlegt. Damit sollen nicht nur die Bürger vor einer möglichen Überschuldung, sondern auch Unternehmen vor Zahlungsausfällen durch Schuldner geschützt werden.

Negativer Eintrag – Wie erfahren die Kunden davon?

Was in die SCHUFA eingetragen wird, können die Kunden einmal jährlich kostenlos abfragen. Die SCHUFA muss jedem Bürger auf Wunsch eine schriftliche Auskunft über sämtliche gespeicherte Daten mitteilen. Wer ein Girokonto eröffnen oder beispielsweise einen Kredit beantragen möchte, für den übernimmt die Bank zur eigenen Absicherung die Abfrage bei der SCHUFA. Dies ist kostenfrei, bringt häufig Probleme mit sich. Sind die gespeicherten Daten der SCHUFA negativ, können die Banken den Kredit ablehnen oder die Eröffnung vom Girokonto erschweren. Wissen die Kunden selbst bereits, dass in der SCHUFA negative Daten über sie gespeichert sind, raten wir bei dem Abschluss von Verträgen zu Offenheit gegenüber dem Vertragspartner. Dadurch lassen sich im Vorfeld Probleme vermeiden, welche beispielsweise durch eine SCHUFA Abfrage auftreten. Sind die Kunden bereits im Vorfeld offen, lassen sich häufig Möglichkeiten finden, um einen Vertrag dennoch zu realisieren.

Falsche Angaben in der SCHUFA löschen

Es kann auch bei einem automatisierten System, wie es bei der SCHUFA vorherrscht, dazu kommen, dass Daten falsch oder versehentlich gespeichert werden. Gerade bei Bürgern, die einen geläufigen Namen besitzen, kommt es erfahrungsgemäß in der Praxis hin und wieder zu fehlerhaften Speicherungen. Doch auch Vermerke über eine Begleichung des Kredites oder andere wichtige Informationen werden häufig nicht sofort in der SCHUFA vermerkt. Für die Kunden kann das negativ sein, denn dadurch erhalten sie bei neuen Verträgen gegebenenfalls Nachteile. Deshalb empfehlen wir, dass die Kunden sich einmal jährlich ihre gespeicherten Daten bei der SCHUFA mitteilen lassen. Auf Basis dieser Informationen sollten die Bürger außerdem genau überprüfen, ob alles der Korrektheit entspricht. Ist dies nicht der Fall, ist die Anpassung der Daten bzw. deren Löschung notwendig. Dazu müssen die Bürger schriftlich bei der SCHUFA um die jeweilige Anpassung ersuchen. Die SCHUFA ist dazu verpflichtet, den Wunsch der Bürger zu prüfen und bei tatsächlichen falschen Angaben eine Korrektur vorzunehmen.

Fidor Bank – Schufa- und kostenfreies Konto

icon_kuendigungSeit dem Jahre 2003 gibt es die Direktbank Fidor Bank AG in der bayerischen Hauptstadt München. Sowohl Privat- als auch Geschäftskonten werden kostenlos angeboten. Bei einem Geschäftskonto werden diverse Unterlagen noch benötigt, so genannte Rechtsformspezifische Dokumente. Die detailliert benötigten Unterlagen, die bei den verschiedenen Rechtsformen von Unternehmen benötigt werden, findet man unter dem Button Geschäftskunden → Konto → Benötigte Informationen → Rechtsform-spezifische Unterlagen.

Schufafreies Konto – nicht ganz

Es gibt immer noch den Mythos, dass deutsche Banken ein Konto ohne Übertragung an die SCHUFA bzw. die SCHUFA-Abfrage anbieten. Das stimmt allerdings nur bedingt, was auch bei der Fidor Bank zutrifft. Die Bank stellt zwar ein Girokonto ohne eine Abfrage bei der SCHUFA zur Verfügung, allerdings werden die Daten bei der Kontoeröffnung ebenfalls an die Schutzgemeinschaft weitergeleitet. Da das Konto bei der Fidor Bank auf Guthabenbasis geführt wird, ist eine Abfrage bei der SCHUFA nicht nötig. Wollen die Kunden allerdings einen Dispo oder anderen Kredit aufnehmen, wird die Datenabfrage bei der SCHUFA durchaus vorgenommen. Die Erfahrungen zeigen dennoch, dass die Fidor Bank zu den Kreditinstituten gehört, bei denen die Kunden ohne große Prüfungen ein Konto eröffnen können. Selbst, wer einen negativen SCHUFA-Eintrag hat, kann ein Konto eröffnen und sogar die MasterCard auf Guthabenbasis nutzen.

Information Fidor Bank Geschäftskonto

Hier sind alle Dokumente aufgelistet

Auch das Geschäftskonto der Fidor Bank ist schufafrei und kostenlos:

  • Kontoführung – 0,00 Euro
  • Herkömmliche Einzahlungen auf Fidor Smart Geschäftskonto – 0,00 Euro
  • SEPA Ein- und Auszahlungen – 0,00 Euro
  • Auslandsüberweisungen außerhalb des SEPA-Raumes – ab 5,00 Euro pro Überweisung
  • Variabler Guthabenzins – 0,25 Prozent p.a.
  • Online Kontoauszüge – 0,00 Euro
  • Nachrichtenbox-Service – 0,00 Euro
  • Fidor Corporate Card – Prepaid MasterCard – 8,95 Euro Jahresbeitrag

Das liest sich fast perfekt, doch für größere Firmen ist dieses Kontomodell nicht geeignet, denn das Transaktions-Limit beträgt 500 Euro und innerhalb von 24 Stunden können nur 1.000 Euro überwiesen werden. Die Bezahlung einer Büro- oder Ladeneinrichtung ist somit nicht möglich. Allerdings für kleinere Geschäfte, die bereits vollständig eingerichtet sind und die keine größeren Ausgaben mehr erwarten, ist dies ein gutes Geschäftskonto ohne Kosten. Besonders für Freiberufler, die bei den sonstigen Banken zur Kasse gebeten werden, ist dies eine gute Option. Denn dort werden bei einem Geschäftskonto immer Gebühren berechnet. Das heißt, jede Überweisung kostet und sogar wenn vom Geschäftsinhaber Geld eingezahlt wird oder wenn eine von ihm ausgestellte Rechnung bezahlt wird, muss er auch dafür Kontoführungsgebühren bezahlen.

Privatkonto der Fidor Bank – schufafrei und kostenlos:

  • Kontoführungsgebühr – 0,00 Euro
  • Guthabenzins – 0,50 Prozent p.a.
  • Überweisungen zu einer Fremdbank – 0,00 Euro
  • Überweisungen von einer Fremdbank – keine Übernahme der Fremdkosten
  • Bonuszahlungen für diverse Aktivitäten

Doch auch hier haben wir einen Minuspunkt gefunden. Die Online-Bank ohne Schufa übernimmt keine Kosten einer Fremdbank. Das könnte bedeuten, wenn der Kontoinhaber eine Guthaben-Überweisung von einer anderen Bank erhält, könnte dies etwas kosten. Natürlich nur, wenn die andere Bank Gebühren berechnet. Doch mit den Boni geizt die Münchner Direktbank nicht. So gibt es zum Beispiel jeden Monat 1,00 Euro bei dem Gehaltseingang. Ebenso bei erstellten Erklärungs-Videos, die auf YouTube hochgeladen werden.

Tipp: Mittlerweile gibt es die gesetzliche Regelung, dass jede Bank Deutschland seine Kunden ein Pfändungsschutzkonto anbieten muss. Auch Kontoinhaber mit negativer SCHUFA und einer Kontopfändung haben Anspruch darauf. Wurde das Konto gepfändet, haben die Inhaber vier Wochen Zeit, um das Girokonto in ein sogenanntes P-Konto umwandeln zu lassen. Dadurch bleibt Ihnen ein pfändungsfreier Betrag, der den Lebensunterhalt sichern soll. Guthaben darüber hinaus wird monatlich an die Gläubiger ausgezahlt. Auch die Fidor Bank muss auf Basis der neuen rechtlichen Grundlagen solch ein Konto anbieten.

Girokonto beantragen: www.fidor.de

PayCenter GmbH – eingeschränkte Kostenfreiheit

icon_Wechsel_UmzugEin schufafreies Online Konto ist ebenfalls von der PayCenter GmbH zu erhalten, die ihren Sitz im bayerischen Freising hat. Drei Kontomodelle stehen dem Nutzer zur Verfügung

  • Privatkonto
  • Gewerbliches Konto
  • Firmenkonto

Das gewerbliche Konto richtet sich an Freiberufler und Unternehmen, die nicht im Handelsregister eingetragen sind. Das Firmenkonto ist für Unternehmen gedacht, die im Handelsregister eingetragen sind, für Unternehmen in Gründung, für eingetragene Vereine und für GbRs.

So einfach gestaltet sich die Beantragung eines Onlinekontos

Antragsformular bei der PayCenter GmbH

Hier die Daten zur Kontoeröffnung angeben

Viele Direktbanken werben mit einem kostenlosen Girokonto, das ohne Schufa Anfrage eröffnet werden kann. Doch auch hier sollte man sich im Vorfeld ganz genau die Preisliste anschauen.

Hier das kostenfreie Onlinekonto der PayCenter GmbH

  • Monatlich einmal Geld abheben, weltweit (das heißt, wer öfter als einmal Geld abhebt, muss dafür bezahlen)
  • Monatlich fünf eingehende Überweisungen kostenlos (die sechste Überweisung ist hier ebenfalls kostenpflichtig)

Für die Service-Leistungen, wo es wirklich wichtig ist, gilt nur eine eingeschränkte Kostenfreiheit. Nachfolgend die Leistungen, die grundsätzlich kostenfrei sind:

  • Kontostandabfrage via Internet
  • Kartenersatz
  • Änderung der E-Mail Adresse
  • Änderung der Handynummer
  • Pfändungsschutzkonto-Führung
  • HBCI-Zugang für StarMoney, Quicken, etc.
  • Rücküberweisung bei Vertragsende oder Kartenkündigung
  • Smartphone-App für Android, Blackberry und iPhone

Bei jeder Kontoeröffnung sollte die jeweilige Webseite genau durchforstet werden, denn oftmals findet man Kosten, die ein Girokonto ohne Schufa doch plötzlich nicht mehr attraktiv erscheinen lassen. Wie zum Beispiel bei der PayCenter GmbH

Einmalige Aktivierungsgebühr für Privat- und Geschäftskonten – 39,00 Euro

  • Einmalige Einrichtungsgebühr für Firmenkonten – 99,00 Euro
  • Monatliche Kontoführungsgebühr – 9,90 Euro
  • Einrichtung von Daueraufträgen/Terminüberweisungen – 1,50 Euro
  • Ab zweiter Bargeldabhebung pro Monat je Abhebung – 5,95 Euro
  • Entgelt für Buchungen (außer MasterCard Zahlungen – 0,50 Euro

Fazit: Jede Bank ohne Schufa sollte genau unter die Lupe genommen werden

icon_FazitManchmal bleibt einem Verbraucher oder Geschäftsinhaber nichts anderes übrig, als sich eine Bank ohne Schufa zu suchen. Wir haben welche gefunden und sind überrascht, welche Unterschiede bestehen. Jeder muss für sich selbst das individuelle Kontomodell finden, denn nicht jedes Angebot ist für jeden geeignet. Natürlich sind alle schufafreien Girokonten auf der Guthabenbasis aufgebaut und trotzdem lässt sich bei den Gebühren doch einiges sparen. Wer keine großartigen Überweisungen plant, sollte auf das Angebot der Fidor Bank zurückgreifen. Wir finden, dieses Bankmodell ist besonders für junge Menschen ausgelegt, die auch gerne in einer Community vertreten sind und die gerne alle möglichen Informationen posten. Die Kontoinhaber sollten jedoch beachten, dass bei der Eröffnung die Daten an die SCHUFA übermittelt werden. Die bloße Speicherung der Information hat jedoch keinen Einfluss auf das Scoring der Kontoinhaber.

Girokonto beantragen: www.fidor.de