Bestes Girokonto für Familien: Warum ein Familienkonto nichts kosten braucht

Girokonto für PaareWenn Partner in eine gemeinsame Wohnung einziehen und den Haushalt als Familie führen, stellt sich unmittelbar die Frage nach einem Haushaltskonto bzw. einem gemeinschaftlichen Konto. Gerade in Bezug auf regelmäßige Ausgaben für Miete und Strom hat ein Haushaltskonto Vorteile, egal ob ein Paar verheiratet ist oder in einer Partnerschaft zusammen lebt. In unserem Ratgeber werden wir uns mit dem Thema Bestes Girokonto für Familien befassen, auf Details und auf etwaige Besonderheiten eingehen. Wir geben Antworten auf Fragen: Welche Vorteile bietet ein kostenloses Girokonto? Muss es in jedem Fall ein Girokonto mit SCHUFA sein?

  • Kostenloses Konto, Bankkarten + Kreditkarten inklusive
  • Familienkonto als Haushaltskonto optional mit Dispo
  • Gemeinschaftskonto mit und ohne SCHUFA
  • Jeweilige Kontoinhaber sind allein verfügungsberechtigt
fidorGirokonto beantragen: www.fidor.de

Inhaltsverzeichnis

  • Bestes Konto für Familien: Gemeinschaftskonto für gemeinsame Haushaltsführung
    • Wie lassen sich Finanzen gemeinsam verwalten?
  • Lässt sich Einzelkonto in ein Gemeinschaftskonto umwandeln?
  • Was ist ein privates Gemeinschaftskonto?
  • Führen von Girokonten und/oder Gemeinschaftskonto sinnvoll?
  • Gemeinschaftskonto oder Einzelkonto mit Verfügungsvollmacht?
  • Bedeutung der Verfügungsvollmacht
  • Zwei Arten von Gemeinschaftskonten
  • Welche Folgen hat ein Gemeinschaftskonto?
  • Bestes Konto für Familien: Den passenden Anbieter finden
    • Wie sieht es mit einem Dispokredit beim Gemeinschaftskonto aus?
  • Was darf ein Familienkonto kosten?
  • Girokonto ohne SCHUFA: Guthabenkonto auch als Partnerkonto erhältlich
  • Fazit: Das kostenlose Haushaltskonto als ideales Girokonto für die Familie

Bestes Konto für Familien: Gemeinschaftskonto für gemeinsame Haushaltsführung

Der Einsatz von Gemeinschaftskonten für Finanzgeschäfte kommt für Ehepaare, Lebenspartner– und Lebensgemeinschaften sowie Vereine und Unternehmen infrage. verwendet. Diese Konten können als privates Zahlungsverkehrskonto (Girokonto für die Familie) geführt werden. Das Gemeinschaftskonto kommt ebenso als Einlagen- und Kreditkonto sowie für Wertpapierdepot infrage.

Sobald der gemeinsame Haushalt eingerichtet ist, muss sich mit dem Thema der regelmäßigen monatlichen Ausgaben und der optimalen Verwaltung der Finanzen eingehend befasst werden. In der Regel verfügen beide Partner über ein eigenes Girokonto, über das bisher alle privaten Transaktionen abgewickelt wurden. Bei gemeinsamer Haushaltsführung ist dieser Zustand auf Dauer weniger optimal. Die Frage, wer zahlt die Miete oder wer bezahlt die Stromrechnung, muss beispielsweise beantwortet werden. Sicherlich lässt sich das in einer funktionierenden Partnerschaft einvernehmlich und abschließend klären. Die bessere Lösung ist, die gemeinsamen Finanzen über ein einziges Konto (Gemeinschaftskonto) zu steuern, alle Transaktionen sicher abzuwickeln und in einer Übersicht zu verwalten.

Wie lassen sich Finanzen gemeinsam verwalten?

Sollen die Finanzen als Familie verwaltet werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese sind:

  • Gemeinschaftskonto
  • Girokonto mit Verfügungsvollmacht
  • 2 persönliche Girokonto + Familienkonto

Lässt sich Einzelkonto in ein Gemeinschaftskonto umwandeln?

Da der Gründung des gemeinsamen Haushalts in der Regel eine Zeit des getrennten Lebens voraus geht, sind zwei Girokonten vorhanden. Stellt sich nun die Frage, ob sich ein Einzelkonto in ein gemeinschaftlich nutzbares Konto umwandeln lässt. Von den Banken gibt es dazu ein klares Nein. Die Umwandlung eines bestehenden Einzelkontos in ein Gemeinschaftskonto ist nicht möglich. Bei der Einfachheit der digitalen Kontoeröffnung muss das auch nicht sein. Ein Partnerkonto bzw. Familienkonto muss gesondert eröffnet werden. Das Einzelkonto kann in diesem Rahmen gekündigt oder als Zweitkonto weitergeführt werden.

Wer auf die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos verzichten möchte, kann alternativ das normale Girokontos (das eigene oder das des Partners) weiterführen. Durch die Ausstellung einer Kontovollmacht kann die gemeinschaftliche Verfügung über das Konto sichergestellt werden.

Nach einem Einkauf eine Bargeldeinzahlung auf das Konto tätigen? Kein Problem mit Fidor Cash

Nach einem Einkauf eine Bargeldeinzahlung auf das Konto tätigen? Kein Problem mit Fidor Cash

Was ist ein privates Gemeinschaftskonto?

In Deutschland haben Schätzungen zu Folge mehr als die Hälfte der verheirateten Paare und Partnerschaften ein gemeinsames Konto. Meist wird es in der Form eines Oder-Kontos geführt, sodass die jeweiligen Kontoinhaber unabhängig voneinander Kontozugriff und Verfügungsgewalt über die Gelder besitzen. Andererseits nutzen besonders viele Paare unter 30 Jahre kein Gemeinschaftskonto. In zahlreichen weiteren Partnerschaften werden Einzelkonten und ein gemeinsames Konto geführt. Eine weitere Lösung für ein Familienkonto nutzen Paare, in dem sie alle Bankaktivitäten über ein bestehendes Girokonto laufen lassen. Der/die eigentliche Girokontoinhaber(in) stellt dazu seinem(r) Partner(in) eine Verfügungsvollmacht aus. Bei zahlreichen Banken können zusätzliche Partnerkarten als Bankkarte und Kreditkarte beantragt werden.

Bei fast allen Banken werden reguläre Girokonten als Einzelkonto für privat und als Partnerkonto bzw. Gemeinschaftskonto für privat angeboten. Das Girokonto für Studenten, Girokonto für Schüler oder das Girokonto für Selbstständige stellt ein auf eine bestimmte Kundengruppe zugeschnittenes Girokontomodell dar. In der Werbung wird mitunter vom Girokonto für Jedermann oder vom Girokonto ohne SCHUFA gesprochen. Das Girokonto ohne SCHUFA gibt es in der Form Guthabenkonto für Einzelpersonen und Gemeinschaften. Das reguläre Girokonto für Jedermann ist als Einzelkonto oder als Partnerkonto (Gemeinschaftskonto) erhältlich. Zu den möglichen Kontofunktionen bzw. Kontoleistungen normaler Girokonten gehören Dispokredit und Kreditkarte.

Die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos ist nicht an den Familienstand gebunden. Im Prinzip kann jede Art von Partnerschaft ein Gemeinschaftskonto eröffnen. Die Bank verlangt weder einen Trauschein noch die Bestätigung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Gemeinschaftskonten bzw. Partnerkonten sind im geschäftlichen Alltag sehr häufig anzutreffen und haben sich dort bewährt. Ähnliche Regelungen gelten für das Gemeinschaftskonto für Ehepaare, Unverheiratete oder Wohngemeinschaften. Einige Besonderheiten gerade in rechtlicher und steuerlicher Hinsicht gibt es beim gemeinsamen Konto als Ehepaar oder unverheiratete Partner zu beachten.

Während bei einem Einzelkonto eine Person als Kontoinhaber infrage kommt, können es beim Partnerkonto mehrere sein. Mindestens zwei volljährige Personen werden für die Antragstellung und Kontoführung benötigt. Beim privaten Gemeinschaftskonto erlauben Banken selten mehr als zwei Kontoinhaber. Das sind auch die wesentlichen Unterschiede bei diesen Girokonten. Werden die Konten von einer Bank angeboten, umfassen sie gleiche Leistungen und Konditionen. Bei Girokonten unterschiedlicher Banken sind deutliche Unterschiede anzutreffen. Bei allen Kontomodellen können Kontovollmachten für weitere Verfügungsberechtigte erteilt werden.

Ein Gemeinschaftskonto sichert allen Kontoinhabern die gleichen Rechte zu. Im Gegenzug unterliegen sie gleichen Pflichten. Jeder Kontoinhaber erhält Zugriff auf das gesamte Kontoguthaben. Bei Auflösung des Gemeinschaftskontos sind Guthaben auf die Inhaber aufzuteilen.

Gerade beim Girokonto für Paare ist es in diesem Zusammenhang unerheblich, in welchem Umfang Einzahlungen auf das gemeinsame Konto erfolgten bzw. erfolgen. Kontoinhaber können diesbezüglich jederzeit individuelle Vereinbarungen treffen. Bewegt sich das Konto im Minus haften die Kontoinhaber gegenüber der Bank immer gesamtschuldnerisch.

fidorGirokonto beantragen: www.fidor.de

Führen von Girokonten und/oder Gemeinschaftskonto sinnvoll?

Die Führung von drei Girokonten mag keine große Herausforderung für eine Familie darstellen. Ideal ist das für einen genauen Überblick über die finanzielle Lage nicht. Ein weiterer Punkt, denn es zu bedenken gilt, betrifft etwaige Kontogebühren.

Wenn die Bank bei den jeweils verwendeten Girokonten Kontogebühren vorsieht, fallen die natürlich gleich dreifach an. Allein das wäre schon eine Überlegung wert, die Kontenlage zu optimieren. Im Gegensatz zu zwei gebührenpflichtigen Einzelkonten würden sich beim Familienkonto die Gebühren reduzieren. Da es kostenlose Konten gibt, könnten Kosten für die Kontoführung gespart werden.

Gemeinschaftskonto oder Einzelkonto mit Verfügungsvollmacht?

Bei der Verwaltung der gemeinsamen Finanzen haben Ehepaare bzw. Familien unterschiedliche Möglichkeiten, die mit bestimmten Vor- und Nachteilen verbunden sind. Welche Form gewählt wird, ist immer eine persönliche Entscheidung. Hierbei spielen viele Fragen eine Rolle. Gibt es zwei Verdiener in der Familie oder werden alle Konten kostenlos geführt?

Anstelle eines Gemeinschaftskontos kann ein Einzelkonto mit Verfügungsvollmacht den Zweck der gemeinschaftlichen Finanzverwaltung erfüllen. Bei zahlreichen Banken erhalten Kontoinhaber auf Antrag hin eine zweite Bankkarte oder auch eine Partnerkreditkarte. Nicht immer ist das kostenlos.

Beim kostenlosen Partnerkonto der Banken sind immer auch zwei Bankkarten inklusive. Wer sich den Titel Bestes Konto für Familien sichern möchte, gibt eine Kreditkarte für jeden Inhaber kostenlos dazu. Allein die komplette Gebührenfreiheit beim Konto und für die Karten wäre ein Grund, sich für die Eröffnung dieser Kontoform zu entscheiden.

Das Fidor Bank Kreditangebot bietet nützliche Zusatzangebote

Das Fidor Bank Kreditangebot bietet nützliche Zusatzangebote

Bedeutung der Verfügungsvollmacht

Beim Gemeinschaftskonto und beim Einzelkonto mit Verfügungsvollmacht haben Kontoinhaber und Bevollmächtigte weitreichende Verfügungsrechte über das Kontovermögen inne.

Der Bevollmächtigte handelt nicht auf eigene Rechnung, sondern tätigt Geschäfte im Namen des Kontoinhabers. Er besitzt den Zugriff auf das gesamte Kontoguthaben und Kreditlinien und er darf nach Belieben darüber verfügen. Untervollmachten zu erteilen, ist einem Bevollmächtigten nicht gestattet. Der/die jeweiligen Kontoinhaber können weitere Konten eröffnen, Kreditkarten beantragen, einen Dispokredit kündigen oder das Konto auflösen. Die Verfügungsvollmacht stellt ein erhebliches Risiko für das gesamte Kontoguthaben dar. Bevollmächtigte haften weder für das Konto-Soll noch Kreditschulden. Das Haftungsrisiko liegt allein beim/ bei den Kontoinhaber(n).

Spezielle Vereinbarungen können den Zugriff bzw. die Verwendung der finanziellen Mittel einschränken. Vom Gericht oder auf eigenen Wunsch eingesetzte Betreuer, die von Amtswegen über das Konto verfügen können, müssen klare Regeln befolgen und die Verwendung der Mittel nachweisen.

Zwei Arten von Gemeinschaftskonten

In der Regel wird ein Gemeinschaftskonto als Oder-Konto eröffnet. Alternativ kann es auf Antrag als Und-Konto geführt werden. Beim Oder-Konto besitzt jeder Kontoinhaber unabhängig voneinander eine Verfügungsberechtigung. Die Inhaber können jederzeit frei über Guthaben oder Kreditrahmen verfügen. Sie können selbstständig Überweisungen vornehmen oder Kontounterlagen in Empfang nehmen. Die Kontoinhaber können jeweils eine Girocard, teilweise auch jeder eine eigene Kreditkarte nutzen. Das Und-Konto zeichnet sich durch eine gemeinschaftliche Verfügungsberechtigung der Kontoinhaber aus. Allein ein Kontoinhaber kann keine Verfügungen vornehmen. Der Kontopartner muss seine Zustimmung geben. Im Fall des Todes eines Partners treten die Erben an die Stelle des bisherigen Kontopartners. Auch hier gilt: keine Verfügungen ohne deren Einverständnis.

fidorGirokonto beantragen: www.fidor.de

Welche Folgen hat ein Gemeinschaftskonto?

Das Girokonto Familie geht mit einigen Verpflichtungen für die Partner einher. Sie können zwar alles Guthaben frei und einzeln verwenden, müssen für etwaige Schulden gemeinsam einstehen. Liegt gegen einen der Partner ein vollstreckbarer Titel vor, kann das Gemeinschaftskonto gepfändet werden. Das wäre sicherlich ein Grund, warum beide Parteien zusätzlich zum Konto Familie ein eigenes Konto besitzen sollten.

Bestes Konto für Familien: Den passenden Anbieter finden

Für die Führung eines Gemeinschaftskontos gibt es viele Gründe. Für viele Paare und Familien erweist es sich als sinnvoll, ein gemeinsames Konto zu unterhalten. Sie zahlen nur einmal Kontoführungsgebühren oder Gebühren für weitere Extras. Kontoführungsgebühren lassen sich sparen, denn kostenlose Kontoangebote gibt es einige. Eine gute Übersicht über Einnahmen und Ausgaben ist für die Haushaltsplanung ein weiterer Vorteil.

Angebote für Partnerkonten gibt es bei traditionellen Banken und Sparkassen sowie zahlreichen Direktbanken. Hier muss jeder seine persönlichen Präferenzen abstecken. Wer ausschließlich online agieren möchte, wählt eine Direktbank. Ist die Hausbank am Wohnort und deren individuelle Beratung wichtig, richtet man den Fokus auf Filialbankangebote oder Sparkassenofferten. Grundsätzlich bieten Direktbanken sehr günstige und oftmals komplett kostenlose Girokonten für Einzelpersonen und Gemeinschaften an. Jeder Kontoinhaber erhält zum Girokonto eine Maestro/Girocard.  Bei Konten ohne inklusive Kreditkarten ist eine freie Beantragung bei der Bank der Wahl möglich.

Wie sieht es mit einem Dispokredit beim Gemeinschaftskonto aus?

Inhaber eines regulären Girokontos haben optional die Möglichkeit, einen Dispokredit entsprechend ihrer Bonität zu erhalten. Den Dispo wird die Bank bei regelmäßigen Zahlungseingängen von sich aus einräumen. Kontoinhaber können den Kreditrahmen ebenso selbst beantragen. Regelmäßig werden zwei bis drei monatliche Gehaltseingänge für einen Dispokredit angesetzt. Wenn das Haushaltseinkommen beispielsweise 5.000 Euro beträgt, ist ein Dispo von bis zu 10.000 Euro möglich. Die eingeräumte Kreditlinie steht allen Inhabern des Gemeinschaftskontos zur Verfügung.

Die Fidor Bank bietet für jeden Kundenwunsch ein passendes Konto an

Die Fidor Bank bietet für jeden Kundenwunsch ein passendes Konto an

Was darf ein Familienkonto kosten?

In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Banken vom kostenlosen Girokonto verabschiedet und verschiedene Gebührenmodelle eingeführt. Dessen ungeachtet gibt es weiterhin zahlreiche kostenlose Girokontoangebote zu teilweise unterschiedlichen Bedingungen was die Gebührenfreiheit anbelangt. Im Idealfall ist ein Familienkonto ohne irgendwelche Bedingungen wie Gehaltseingang  oder Mindestgeldeingang nutzbar. Wird das Gemeinschaftskonto zusätzlich zu weiteren Einzelkonten der Partner geführt, muss nicht zwangsläufig das Gehalt darauf landen. Wenn eine Bank ein komplett kostenfreies Girokonto offeriert, gilt das für ein Einzelkonto wie für das Partnerkonto. Ebenso gleichen sich Leistungen und Services. Bei den Konten zwischen den Geldinstituten gibt es größere Unterschiede bei Leistungen und Extras, sodass sich ein Girokonto Vergleich empfiehlt. Kostenfrei inclusive sind Kontoführung und Kreditkarten bei den führenden Anbietern. Ein bestes Girokonto für Einzelpersonen wird in den meisten Fällen auch als Bestes Girokonto für Familien infrage kommen.

Girokonto ohne SCHUFA: Guthabenkonto auch als Partnerkonto erhältlich

Wird ein reguläres Girokonto beantragt, prüft die Bank die Bonität des Antragstellers. Dazu gehört das Einholen einer SCHUFA-Auskunft. Bei negativen SCHUFA-Einträgen bzw. einem nicht ausreichenden Scoring wird ein Girokonto verweigert. Auch wenn Antragsteller der SCHUFA Anfrage aus persönlichen Gründen nicht zustimmen, bleibt ein reguläres Girokonto verwehrt.

Wird ein Gemeinschaftskonto beantragt, müssen beide Antragsteller über die notwendige Bonität verfügen. Wenn die Bonität schlecht ausfallen sollte, besteht alternativ die Möglichkeit, ein Guthabenkonto bei der Bank zu eröffnen. Der Nachteil dabei ist, Guthabenkonten gibt es kaum kostenlos. Banken berechnen häufig Gebühren ab 5 Euro je Monat. Das Guthabenkonto bietet bis auf einen Dispokredit die gleichen Funktionen wie sonstige Girokonten. Eine Kreditkarte gibt es nicht inklusive. Optional ist sie als Prepaid-Kreditkarte erhältlich.

Fazit: Das kostenlose Haushaltskonto als ideales Girokonto für die Familie

Die Verwaltung der Finanzen innerhalb einer Familie oder Partnerschaft ist auf unterschiedliche Art und Weise möglich. Bewährt hat sich dabei als Haushaltskonto ein Gemeinschaftskonto. Das sorgt dafür, dass jeden Monat rechtzeitig und einfach Miete, Strom oder Internetbetreiber bezahlt werden. Es spielt keine Rolle, ob es neben dem Familien-Girokonto weitere einzelne Girokonten geführt werden. Bei Girokonten der einzelnen Banken unterscheiden sich gewöhnlich Leistungen und Services, sodass besondere persönliche Anforderungen Berücksichtigung finden können. Auch rein aus Kostengründen muss sich die gemeinsame Finanzverwaltung nicht auf ein Gemeinschaftskonto beschränken. Da es zahlreiche Angebote für kostenlose Girokonten gibt, können drei oder mehr Konten kostenfrei nebeneinander geführt werden.

Bei fast allen Banken mit einem Angebot für ein Girokonto für Einzelpersonen ist auch ein Partnerkonto erhältlich.

Wer bereits ein Girokonto mit Kreditkarte inklusive kostenlos führt, sollte das Gemeinschaftskonto bei seiner Bank eröffnen. Das kommt wegen kostenloser Kontoführung und gratis Kreditkarte durchaus als Bestes Girokonto für Familien infrage.

fidorGirokonto beantragen: www.fidor.de