Was ist das Cashback-Programm der DKB?

DKB Cashback-ProgrammBeim Cashback-Programm erhalten Kunden der DKB, die bei ausgewählten Shops einkaufen, einen Teil ihrer Ausgaben zurück. Das Geld wird auf ihr Konto gutgeschrieben. Das Cashback-Programm der DKB findet also nicht auf alle Zahlungen Anwendung, die mit dem DKB-Konto geleistet werden. Dort unterscheidet sich das Angebot also beispielsweise von Kreditkarten-Cashbacks, die oftmals den Gesamtumsatz mit einem Cashback belohnen, wenn dieser hoch genug war. Stattdessen arbeitet die DKB mit einigen Online-Shops zusammen. Geschäfte vor Ort sind also generell nicht betroffen.

Nutzer können die Shop-Webseiten über die DKB aufrufen. Auf der Webseite ist eine Liste vorhanden, in der alle teilnehmenden Shops aufgeführt sind und auch der Anteil vermerkt ist, der für den Cashback gilt. Beispiele für teilnehmende Shops und Cashbacks sind:

  • DocMorris: 10 %
  • Expedia: 8 % auf Hotels
  • Hunkemöller: 5 % Cashback
  • myToys: 5,5 % Cashback
  • Obi: 4 % Cashback
  • Opodo: 5 % Cashback
  • Diverse Berliner Sportvereine, darunter auch Hertha und Alba: 20 % Cashback

Zudem gibt es regelmäßige Sonderaktionen, in denen der Cashback in bestimmten Shops oder für bestimmte Produkte noch einmal deutlich erhöht wird. Es kann sich also immer wieder lohnen einen Blick zu riskieren, um von aktuellen Aktionen zu profitieren.

Das Cashback-Guthaben wird nach Ablauf von gesetzlichen Fristen auf das Konto des Kunden gutgeschrieben, ohne dass dieser dafür mehr tun müsste, als den Referenzlink durch die DKB zu nutzen.

Girokonto beantragen: www.dkb.de

Inhaltsverzeichnis

  • Wie funktioniert das DKB-Cashback-Programm?
  • Warum bietet die DKB Cashback an?
  • Cashback richtig einsetzen – darauf sollten Kunden achten
  • Welche Konditionen bietet das DKB Girokonto?
  • Welche Vorteile haben Aktivkunden bei der DKB?
  • Wie gut ist das Angebot der DKB?
  • Wer ist die DKB? Handelt es sich um eine seriöse Bank?
  • Fazit: Cashback nur als gute Ergänzung eines ohnehin guten Angebotes
    • ChristianH_Redaktion
      • Letzte Artikel von ChristianH_Redaktion (Alle anzeigen)

Wie funktioniert das DKB-Cashback-Programm?

Um beim DKB-Cashback-Programm teilnehmen zu müssen, ist es wichtig, dass der Kunde als Aktivkunde zählt. Dazu reichen nach einer Anfangsphase 700 Euro monatlicher Geldeingang. Grundsätzlich sollte dieser Status für die meisten Kunden problemlos erhalten bleiben, wenn das Konto aktiv genutzt wird.

Damit der Cashback gutgeschrieben werden kann, sind dann konkret die folgenden Schritte erforderlich:

  • Der Kunde loggt sich in sein Konto bei der DKB ein.
  • Er wählt das Cashback-Programm aus.
  • Nun sucht er nach dem Shop, in dem er einkaufen möchte.
  • Er klickt auf den Shop und wird dorthin weitergeleitet. Der Shopbetreiber weiß jetzt, dass der Nutzer am DKB-Cashback-Programm teilnimmt.
  • Der Kunde kauft ein und bezahlt wir üblich.
  • Nach Ablauf der Widerrufsfrist und etwas Bearbeitungszeitraum schreibt die DKB den Cashback-Anteil gut.

Es ist also nicht möglich, erst bei einem Online Shop einzukaufen und sich im Nachhinein als DKB-Kunde zu melden. Dies geschieht automatisiert und muss vor dem Einkauf erfolgen. Verständlicher wird dieses Vorgehen durch die Provision, die die DKB erhält, wenn sie einen Kunden im Rahmen des Cashback „wirbt“. Nur dann, wenn der Kunde offensichtlich über die DKB zum Shop kommt, will der Shopbetreiber dies auch belohnen, was nur verständlich ist. Es benötigt jedoch nur etwas Eingewöhnung, damit sich der Umweg über das DKB-Konto einprägt und keinen großen Aufwand mehr darstellt.

DKB Cashback Online Shops

Das DKB Cashback Programm gilt für viele bekannte Online Shops

Warum bietet die DKB Cashback an?

Ganz eindeutig kommuniziert die DKB natürlich nicht, warum sie das Cashback-Programm betreibt. Sie wird dadurch jedoch letztlich mehrere Vorteile haben. Zum einen profitiert sie natürlich vom Werbeeffekt und der Kundenbindung. Welche Bank kann sonst schon von sich behaupten, dass 12 Prozent Rabatt bei Einkäufe bei Lidl durch sie erhältlich sind? Natürlich sprechen sich solche Angebote schon alleine durch Mund-zu-Mund-Propaganda herum, teurer Werbemaßnahmen sind so nicht mehr im gleichen Maße möglich.

Zum anderen trägt dieses Programm natürlich auch zur Kundenbindung bei. Wer sich einmal an den Luxus eines Cashback-Programmes gewöhnt hat, möchte oft nicht mehr darauf verzichten. Den Rabatt bei dem Lieblings-Online-Shop wollen Kunden auch weiter nutzen. Dementsprechend ist die Chance kleiner, dass ein Nutzer die Bank wieder wechselt und die Kundenbindung wird erhöht.

Der dritte Grund ist etwas spekulativ, aber es ist davon auszugehen, dass nicht die DKB den Cashback bezahlt. Im Gegenteil wird sie vermutlich zusätzlich von den Partnern eine Vergütung dafür bekommen, dass sie Kunden auf den Online Shop weiterleitet. Dieser wird zu einem großen Teil an den Kunden im Rahmen des Cashback-Programmes weitergeleitet, der andere Teil wird jedoch sicherlich bei der DKB verbleiben und so dabei helfen, das Girokonto ohne Gebühren anbieten zu können.

Auf diese Weise ergibt sich eine Win-Win-Win-Situation zwischen DKB, Shops und Kunde. Denn auch die Shops profitieren von Werbung und Kundenbindung, da die DKB-Kunden die teilnehmenden Partner bevorzugen werden. Die Kunden erhalten hingegen einen Teil des Rechnungsbetrags zurück und sind deswegen zufrieden.

Girokonto beantragen: www.dkb.de

Cashback richtig einsetzen – darauf sollten Kunden achten

Cashback-Programme wie das der DKB wecken den Schnäppchenjäger im Bankkunden. Allerdings sollten Interessenten auch die Nachteile beachten, die ein solches Programm haben kann. So ist es gerade bei kleineren Rabatten oft sinnvoller, nicht nach dem Shop zugehen, der mit dem Cashback-Programm zusammenarbeitet, sondern den Shop zu suchen, der das günstigste Angebot hat. Oftmals lassen sich auf diese Weise deutlich höhere Rabatte erzielen. Dies gilt umso mehr, da der Cashback-Anteil häufig lediglich auf den Brutto-Anteil anfällt, die Mehrwertsteuer also ausgeklammert wird.

Ein Preisvergleich bei bereits initiiertem Cashback ist allerdings nicht möglich. Die DKB weist ausdrücklich darauf hin, dass Nutzer bei einem über die DKB geöffneten Shop keine weiteren Fenster öffnen sollen. Sonst kann technisch nicht sichergestellt werden, dass die Weiterleitung auch beim Shop verbucht wird und die Provision fließt. Ein späteres Recherchieren über die Preise ist also nicht ganz unkompliziert. Preissuchmaschinen helfen allerdings im Vorfeld dabei herauszufinden, bei welchem Shop die gewünschten Waren am günstigsten sind. Im Anschluss an eine erste Recherche können Nutzer schließlich immer noch den Shop über die DKB aufrufen.

Je teurer die Waren sind, umso eher lohnt sich ein Preisvergleich gegenüber dem Partnershop. Besonders sinnvoll ist das Cashback-Programm zudem für alle Gewohnheitstiere, die am liebsten in Shops einkaufen, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben und diesen auch nicht wechseln möchten.

DKB Wechselservice

Der DKB Wechselservice erleichtert den Wechsel des Girokontos von einer anderen Bank

Welche Konditionen bietet das DKB Girokonto?

Die DKB bietet ein bedingungslos gebührenfreies Girokonto an. Das bedeutet, dass kein Mindestgeldeingang oder eine Mindestaktivität notwendig ist, um das Girokonto kostenfrei zu nutzen. Wer dennoch mindestens 700 Euro Geldeingang verzeichnen kann, wird mit dem Status als Aktivkunde belohnt und erhält dann zahlreiche weitere Vergünstigungen. Im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung haben diesen Status zudem auch Kunden, die den Geldeingang nicht leisten.

Kunden erhalten zudem eine kostenfreie Girokarte und eine kostenfreie VISA-Card. Mit der VISA-Card können sie an allen Geldautomaten der Welt, die ein VISA-Zeichen haben, kostenfrei Geld abheben. In Deutschland sind dies die meisten. Außerdem können sie das Programm Cash im Shop nutzen, das es ermöglicht in vielen Discountern, Drogeriemärkten oder Supermärkten Geld auszahlen zu lassen. Einzahlungen sind jedoch nur über Zusatzgebühren möglich. Kunden können entweder den Bargeldservice der DKB AG nutzen oder an jeder beliebten Bank eine Bareinzahlung zugunsten des eigenen Kontos nutzen. Dies ist jedoch oftmals mit recht hohen Gebühren verbunden.

Überweisungen sind kostenfrei möglich. Auch Kontoauszüge werden ohne Zusatzgebühren online bereitgestellt, nur per Post kosten diese einen Euro je Auszug. Es ist also prinzipiell möglich, das Girokonto der DKB im alltäglichen Gebrauch ohne zusätzliche Gebühren zu nutzen. Kunden, die ihr Konto überziehen, zahlen aktuell einen sehr fairen Zins von 7,5 % als normaler Kunde und von 6,9 % als Aktivkunde.

Das DKB Girokonto eignet sich somit nicht nur sehr gut für Kunden, die das Konto aktiv als Gehaltskonto nutzen möchten. Gerade als Zweitkonto ist es hervorragend geeignet und verursacht sehr geringe zusätzliche Kosten.

Girokonto beantragen: www.dkb.de

Welche Vorteile haben Aktivkunden bei der DKB?

Wer sein DKB Konto nutzt und mindestens 700 Euro monatlich auf das Konto einzahlt, profitiert von einer ganzen Reihe von Vorteilen. So erstattet das Unternehmen beispielsweise die Kosten für Auslandszahlungen über die VISA-Card. Eigentlich fallen hierfür außerhalb der EU oder bei Nicht-Euro-Zahlungen 1,75 % des Transaktionsvolumens an. Bei Aktivkunden übernimmt diese Gebühren die DKB. Die Selbstbeteiligung in Höhe von 50 Euro bei Schäden zwischen Kartenverlust und Kartensperre entfällt zudem und Nutzer könne von einer kostenfreien Notfallkarte oder Bargeld-Lieferung per Kurier ohne Zusatzgebühren profitieren.

Außerdem ergeben sich für Aktivkunden auch interessante Zinsvorteile. Dies betrifft sowohl Haben- als auch Sollzinsen. So erhöht sich der Habenzins im Rahmen des Tagesgeldkontos oder der VISA-Kreditkarte um und auf 0,2 Prozent. Der Dispozins verringert sich hingegen und sinkt von 7,5 % auf 6,9 %.

Aktivkunden können zudem einen „Online-Tresor“ nutzen. Dieser ermöglicht es von überall auf der Welt auf wichtige Dokumente zuzugreifen, die der Kunde dort lagert. Auch viele weitere Produkte der DKB werden günstiger angeboten.

Aktivkunden können zudem auch im Rahmen von „DKB Live“ verschiedene Sportereignisse und Angebote nach Anmeldung kostenfrei besuchen. Viele sind über ganz Deutschland verteilt und finden nicht nur in Berlin statt, sondern auch in Städten wie München, Münster oder Tübingen. Darunter fallen beispielsweise:

  • Erlebnisbäder
  • Reitsportevents
  • Leichtathletikereignisse wie die EM 2018
  • Basketballspiele
DKB Banking App

Mit der Banking App der DKB behalten Sie ihre Umsätze immer im Blick

Wie gut ist das Angebot der DKB?

Das Cashback-Programm ist letztlich nur ein kleiner Teil eines sehr guten Angebotes. Wer ein Online-Konto nutzen möchte, findet derzeit immer weniger Möglichkeiten, dies auch kostenlos zu tun. Die meisten Geldinstitute bieten diese nur noch gegen monatliche Gebühren und oder Kosten für jede Buchung an. Ein kostenfreies Konto ist eine echte Seltenheit geworden. Dies gilt im noch stärkeren Maße für bedingungslos kostenfreie Konten. Hier gibt es insgesamt auf dem deutschen Markt nach unseren Informationen nur noch 10 Anbieter, von denen viele jedoch nur mobile Girokonten anbieten. Entsprechend gut ist das Angebot der DKB ohnehin schon.

Noch besser wird es jedoch dadurch, dass auch eine Kreditkarte kostenfrei genutzt werden kann. Die DKB belohnt zudem alle, die das Konto aktiv nutzen und mindestens 700 Euro Geldeingang im Monat verzeichnen, mit dem Aktivkunden-Status. Dieser ermöglicht viele Vergünstigungen und Service-Leistungen und macht das Online-Konto noch attraktiver. Dazu gehört natürlich auch das Cashback-Programm.

Dabei winken Rabatte von bis zu 20 %. Auf diese Weise können DKB-Kunden beim Online-Einkauf viel Geld sparen. So lange Kunden sich nicht von den Shops verleiten lassen, mehr oder teurer zu kaufen, als sie es eigentlich geplant haben, handelt es sich um eine sehr schöne und vielseitige Rabatt-Aktion, die für alle Seiten Vorteile hat.

Girokonto beantragen: www.dkb.de

Wer ist die DKB? Handelt es sich um eine seriöse Bank?

Die Deutsche Kreditbank AG ist eine vergleichsweise junge Bank, die erst 1990 gegründet wurde. Sie hat ihren Hauptsitz in Berlin und gehört inzwischen zu den Top20 Banken in Deutschland. Das Unternehmen kann inzwischen gut 3.400 Mitarbeiter beschäftigen und weist eine Bilanzsumme von mehr als 77 Milliarden Euro auf.

Das Unternehmen legt dabei großen Wert darauf, gute Produkte zu fairen Konditionen anzubieten. Dabei geht es durchaus auch unkonventionelle Wege und will zudem verantwortungsbewusst und nachhaltig handeln. So unterstützt es vor allem Kreditnehmer, die Projekte realisieren wollen, die mit den Unternehmenswerten in Einklang stehen. Darunter fallen:

  • Alters und familiengerechte Wohnungen
  • Energieeffiziente Immobilien
  • Gesundheitseinrichtungen, Schulen, Kindertagesstätten
  • Bioenergie
  • Erneuerbare Energien

Die DKB vereint dabei sowohl einen gewissen moralischen Anspruch an das Handeln von Mitarbeitern und Kreditnehmern, als auch eine gewisse Größe und Professionalität. Das Unternehmen möchte zudem als moderne und innovative Bank wahrgenommen werden und legt deswegen auch großen Wert auf innovative Produkte und die Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen mit sinnvollen Dienstleistungen.

Natürlich wird das Geld der Kunden ausreichend abgesichert. Natürlich deckt die DKB die gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung ab und schützt so bis zu 100.000 Euro je Kunde. Darüber hinaus ist sie jedoch auch freiwillig zusätzlich über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes öffentlicher Banken e. V. abgesichert. Wichtig wird für viele die Patronatserklärung der Bayerischen Landesbank sein, die einen zusätzlichen Schutz bedeutet.

DKB Homepage

Ein Blick auf die Homepage der DKB

Fazit: Cashback nur als gute Ergänzung eines ohnehin guten Angebotes

Es gibt wenige Geldinstitute, die heute noch ein kostenfreies Girokonto anbieten, das tatsächlich vollkommen kostenfrei genutzt werden kann. Die DKB ermöglicht dies ohne Probleme und versteckte Zusatzkosten. Dazu bietet sie eine VISA Card ohne Zusatzgebühren. Hinzu kommt ein vergleichsweise günstiger Dispozins, der ebenfalls dafür sorgt, dass es sich um empfehlenswertes Angebot handelt.

Kunden, die das Konto aktiv nutzen und mindestens 700 Euro im Monat einzahlen, sowie Neukunden in den ersten zwölf Monaten haben den Status als Aktivkunden inne. Sie können von vielen Vergünstigungen profitieren. Unter anderem können sie unkompliziert am Cashback-Programm der DKB teilnehmen. Es verspricht je nach Shop einen Cashback von bis zu 20 %. Kunden nutzen dafür den Link über die DKB-Webseite und erhalten dann den entsprechenden Anteil ihres Einkaufs nach Ablauf der Frist auf ihr Konto zurück. Viel unkomplizierter ist eine Cashback-Programm kaum möglich. Wer sich für die Angebote der entsprechenden Shops ohnehin interessiert und einen Girokontowechsel in Erwägung zieht, sollte deswegen Girokonto der DKB in jedem Fall in die engere Auswahl nehmen.

Girokonto beantragen: www.dkb.de