Die Details zu einem Gemeinschaftskonto ohne Schufa

Paare, die zusammenziehen oder heiraten entscheiden sich meist für ein gemeinsames Konto. Wozu zwei Konten führen und zwei Mal Kontoführungsgebühren bezahlen? Schließlich wohnen ja beide in einer Wohnung oder in einem Haus. Dieser Entschluss ist von Gemeinsamkeit geprägt und ab diesem Zeitpunkt heißt es nicht mehr „meine Wohnung, mein Konto“, sondern „unsere Wohnung, unser Konto“. Doch wie gestaltet sich die Sachlage, wenn beide Partner einen negativen Schufa Eintrag haben? Kann man überhaupt ein Gemeinschaftskonto ohne Schufa eröffnen? Aufgrund neuer EU Richtlinien kann das „Girokonto für Jedermann“ jede Person zu beantragen – nur als Gemeinschaftskonto wird es schwierig. Hier nun kurz und knapp die Fakten eines gemeinsamen Kontos.

  • Keine Vollmachten mehr ausstellen bei einem Gemeinschaftskonto
  • Die Personen können frei über das Konto verfügen
  • Kostenersparnis von mindestens einem Konto

Doch wie sehen die Deutschen allgemein die Nutzung eines Gemeinschaftskontos. Die nachstehende Grafik zeigt deutlich, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bundesbürger ein gemeinsames Konto für eine gute Idee halten.Statistik über die Idee eines Gemeinschaftskontos

GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de

Inhaltsverzeichnis

  • Definition eines Gemeinschaftskontos
    • Details eines Und-Kontos
  • Details eines Oder-Kontos
  • Gemeinschaftskonto beantragen
  • Jedoch – kein Dispositionskredit für Gemeinschaftskonto ohne Schufa
  • Möglichkeit – zwei einzelne Konten und zusätzlich ein Gemeinschaftskonto?
  • Nicht so einfach – Gemeinschaftskonto ohne Schufa
  • Fazit: Nicht viel Chancen für ein Gemeinschaftskonto ohne Schufa

Definition eines Gemeinschaftskontos

Laut Gesetz gibt es zwei Möglichkeiten von Gemeinschaftskonten, das Und-Konto oder das Oder-Konto. Die genauen Details regeln die Banken in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter der Rubrik „Sonderbedingungen für Gemeinschaftskonten“. Allerdings hat die Praxis gezeigt, dass fast alle Banken nur noch das Model „Oder-Konto“ anbieten.

Details eines Und-Kontos

icon_SchuldenBei einem Und-Konto sind alle Kontoinhaber verfügungsberechtigt. Das heißt aber auch, alles muss gemeinsam entschieden und unterschrieben werden. Das gilt für die Kündigung des Kontos, Auflösungen oder für die Ausstellung von Vollmachten für Dritte. Das zeigt eigentlich, dass ein Und-Konto wenig alltagstauglich ist. Wenn der eine Partner gerade nicht hier ist, kann keine Entscheidung getroffen werden. Das kann oft fatale Folgen haben, wenn der andere Kontoinhaber gerade für mehrere Wochen verreist ist. Allerdings könnte so ein Und-Konto nach einem Erbfall keine schlechte Entscheidung für die Erben sein. Dann ist die Erbengemeinschaft gemeinsam verfügungsberechtigt und keiner kann hier eigene Wege gehen.

Details eines Oder-Kontos

Das Oder-Konto ist der Klassiker, wenn es darum geht ein alltagtaugliches Gemeinschaftskonto zu schaffen. Bei diesem Kontomodell kann jeder Kontoinhaber frei verfügen. Es sagt aber auch aus, dass die Geldmittel, die sich auf dem Konto befinden, zu gleichen Anteilen verteilt sind. Das war die positive Seite, die negative ist – für Verbindlichkeiten, die sich aus dem Konto ergeben, haften alle Kontoinhaber gesamtschuldnerisch. Tätigkeiten wie Konto auflösen, allein über das Konto zu verfügen oder es auf seinen Namen umschreiben lassen oder einfach eine Vollmacht für einen Dritten ausstellen – kann jeder alleine und selbstständig erledigen. Im Falle einer Pfändung kann der Gläubiger auf das gesamte Guthaben, das sich auf dem Konto befindet, zugreifen. Andererseits hat der andere Kontoinhaber (der nicht gepfändet wird) das Recht Geld abzuheben, solange die Pfändung noch nicht vollstreckt wurde.

GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de

Gemeinschaftskonto beantragen

icon_kuendigungAls Beispiel für ein Gemeinschaftskonto nehmen wir an – das Paar hat gerade geheiratet oder lebt in einer Lebensgemeinschaft. Wenn sich nun beide einig sind, dass sie ein Gemeinschaftskonto eröffnen wollen, müssen sie dies bei der gewünschten Bank beantragen.

Nachfolgend ein Ausschnitt des Eröffnungsantrages für ein Girokonto (Gemeinschaftskonto) der comdirect.

Antrag der Bank comdirect

Erste Seite des Eröffnungsantrages für ein Gemeinschaftskonto

Neben den persönlichen Daten müssen auch die Meldedaten beider Personen eingetragen werden. Auch die berufliche Situation interessiert die Bank und muss angekreuzt werden. Optional kann jeder Kontoinhaber eine VISA Kreditkarte beantragen oder hat die Möglichkeit, sich einen Dispositionskredit einräumen zu lassen.

So sieht das Formular aus – für den Antrag eines Dispositionskredits

Auszug aus Antrag für Gemeinschaftskonto der comdirect

Hier das Nettoeinkommen eintragen

Jedoch – kein Dispositionskredit für Gemeinschaftskonto ohne Schufa

icon_SchufaBei jedem Kontoantrag, sei er für ein Einzelkonto oder für ein Gemeinschaftskonto, nutzt jede Bank die so genannte Schufa-Klausel. Unterschreiben die beiden Kontoinhaber den Kontoantrag, stimmen sie gleichzeitig zu, dass die Bank eine Schufa Anfrage startet. Das ist in Deutschland gängige Praxis und keine Willkür der Banken. Sie sind per Gesetz dazu verpflichtet, jedes Risiko zu minimieren. Bei einer Person, die bereits einen negativen Schufa Eintrag hat, besteht jedoch ein großes Risiko. Hier ein Auszug dieser Klausel des Eröffnungsantrages eines Gemeinschaftskontos bei der comdirect.

Auszug Kontoeröffnung Gemeinschaftskonto comdirect

Die Schufa-Klausel steht in jedem Kontoantrag der Banken

Weigert man sich dieses Formblatt inklusive der Schufa-Klausel zu unterschreiben, verweigern die Banken in der Regel die Eröffnung des Gemeinschaftskontos. Doch was tun, wenn zum Beispiel beide arbeitslos sind? Dann gibt es noch die Möglichkeit ein Gemeinschaftskonto ohne Gehaltseingang zu beantragen. Dieses Kontomodell ist seit einiger Zeit als Girokonto für Jedermann bekannt. Die Banken sind dazu rechtlich verpflichtet und benötigen hier auch keine Schufa-Auskunft. Die einzige Bedingung ist die Führung auf Guthabenbasis. Erhalten also beide Partner eine Arbeitslosenhilfe können sie dieses Gemeinschaftskonto ohne Schufa eröffnen, wenn die Bank zustimmt. In diesem Fall gewähren die Banken natürlich auch keinen Dispokredit, für den ein regelmäßiger Geldeingang nötig ist und der sich anhand des monatlichen Gehalts bemisst.

Ansonsten ist ein Gemeinschaftskonto ohne Schufa genauso nutzbar wie jedes andere Konto auch. Es können Überweisungen getätigt und Lastschriften erteilt werden oder man nutzt die Barabhebungen. Allerdings muss den Kontoinhabern auch bewusst sein, dass Überweisungen von der Bank nicht ausgeführt werden, wenn der zu überweisende Betrag das Guthaben auf dem Konto übersteigt.
GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de

Möglichkeit – zwei einzelne Konten und zusätzlich ein Gemeinschaftskonto?

icon_VerbrauchertippsAuch das ist möglich. Jeder behält nach der Hochzeit sein eigenes Konto und beide eröffnen zusätzlich noch ein Gemeinschaftskonto. Dazu ergeben sich folgende Kriterien.

  • Gemeinschaftskonto ohne Schufa
    Wenn sich beide für ein Gemeinschaftskonto entschieden haben, das auf Guthabenbasis geführt wird, ist dies kein guter Rat. Das Geld ist sowieso schon knapp und da sind drei Mal Kontoführungsgebühren schon ein Kostenfaktor, den es nicht unbedingt braucht. Auch besteht aus steuerlicher Hinsicht hier keine Veranlassung.
  • Ehepartner – jeder mit einem Gehaltskonto
    Einige Ehepartner wollen auch nach der Hochzeit noch ihr eigenes Konto behalten. Wer dann nicht eine klare Linie zieht, wer was bezahlen soll, produziert nur Streit. Aus diesem Grund eröffnen einige Ehepaare nach der Hochzeit doch ein Gemeinschaftskonto, behalten aber ihre eigenen Konten. Jeder überweist dann nach Gehaltseingang einen vorher festgelegten Betrag auf das Gemeinschaftskonto. Von dieser Summe werden dann die gemeinsamen Rechnungen beglichen wie zum Beispiel Miete, Strom, Wasser, Telefon und Internet oder Heizkosten. Das zeugt nur von mangelndem Vertrauen? Manchmal kann dieser Vorwurf gerechtfertigt sein, doch ein Gemeinschaftskonto kann sich auch zur steuerlichen Falle entwickeln.
    Zahlt einer der Kontoinhaber auf das Gemeinschaftskonto einen höheren Betrag ein, den er zum Beispiel durch Erbschaft, Bonuszahlungen, Veräußerungserlösen oder Abfindungen erhalten hat, kann das Finanzamt annehmen, dass hier eine Schenkung an den anderen Kontoinhaber stattgefunden hat. Das ist aber nur der Fall, wenn der Gesamtbetrag über den Freibeträgen liegt. Doch so einfach geht es natürlich nicht, denn der Bundesgerichtshof vertritt die Meinung, dass das Finanzamt bei Ehepaaren nicht einfach eine Schenkung unterstellen darf. Vielmehr muss das Finanzamt beweisen, dass es so ist.
  • Ehepartner – jeder mit einem Geschäftskonto
    Die oben erwähnte Variante hat Vor- und Nachteile. Doch es gibt auch Lebenssituationen wo es durchaus Sinn macht, wenn jeder sein eigenes Konto behält und zusätzlich noch ein Gemeinschaftskonto eröffnet wird. Geht jeder der Partner einer selbstständigen Tätigkeit nach oder besitzt sogar ein eigenes Geschäft, dann sollte sogar jeder sein eigenes Konto auch nach der Hochzeit behalten. Der Gesetzgeber schreibt zwar nicht vor, dass ein Firmen- oder Geschäftskonto geführt werden muss, doch es macht Sinn. Man stelle sich nur vor, welches Durcheinander auf dem Gemeinschaftskonto herrscht, wenn jeder von dort seine geschäftlichen Transaktionen ausübt und sich diese mit den privaten Zahlungen vermischen. Damit ist reinstes Chaos vorprogrammiert. Behält dagegen jeder sein Geschäftskonto, findet hier eine strikte Trennung statt, die vor allem die Buchhaltung wesentlich erleichtert. Auf dem Gemeinschaftskonto hingegen können alle privaten Zahlungen erledigt werden.

Nicht so einfach – Gemeinschaftskonto ohne Schufa

Im Internet sind viele Anbieter zu finden, die ein Girokonto ohne Bonitätsprüfung vergeben (Guthabenkonto). Sucht man jedoch ein Gemeinschaftskonto mit den gleichen Bedingungen, wird kein Ergebnis gezeigt. Tatsache ist es jedoch, dass jeder Bürger ein Recht auf ein „Konto für Jedermann“ besitzt, das aber nicht gemeinschaftlich geführt werden kann. Im Internet wird der Verbraucher also nicht fündig – wäre noch die Anfrage bei einer Filialbank. Doch auch hier besteht keinesfalls die Verpflichtung für ein gemeinschaftliches Konto ohne Schufa zu eröffnen. Vielmehr wäre es ein Entgegenkommen der jeweiligen Bank.

Fazit: Nicht viel Chancen für ein Gemeinschaftskonto ohne Schufa

icon_FazitDurch die neue EU-Richtlinie sind zwar die Banken in die Pflicht genommen worden, jedem Bürger ein Girokonto zu gewähren, doch für Gemeinschaftskonten gilt dies nicht. Die Möglichkeit gemeinsam ein Konto zu eröffnen gibt es durchaus. Es sind sogar viele Anbieter bereit, dieses Kontomodell kostenfrei anzubieten. Doch bei dem Kontoantrag wird schnell klar – ohne Schufa Anfrage geht meist gar nichts. Auch wenn nur einer der beiden Partner einen negativen Schufa-Eintrag hat, wird die Genehmigung für ein Gemeinschaftskonto nicht erteilt.

Es lohnt sich aber in jedem Fall bei der Hausbank ein Gespräch zu suchen und einen Antrag auf ein Gemeinschaftskonto zu stellen. Sollte das Ergebnis ebenso negativ ausfallen, sollte sich jeder einen Anbieter suchen, der kostenfrei ein Guthabenkonto anbietet. Der entscheidende Grund für ein Gemeinschaftskonto sind meist die Kontoführungsgebühren. Hat man jedoch einen Anbieter gefunden, der keine Gebühren berechnet, können auch zwei Konten geführt werden. Wir finden deshalb, ein Gemeinschaftskonto ohne Schufa muss nicht unbedingt sein und bietet bei einem kostenlosen Einzelkonto auch keinen Vorteil.

GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de