Google Pay integriert PayPal – mit Google Pay ohne Einschränkungen mobil bezahlen

N26 Google Pay

Mit Google Pay sind Sie in der Lage aus Ihrem Smartphone, Tablet oder anderen mobilen Endgeräten ein kontaktloses Zahlungsmittel zu machen. Dies wird dank NFC-Chip ermöglicht. NFC ist eine neue und innovative Technologie, welche Zahlungen durch den Aufbau eines hochfrequenten drahtlosen Netzwerks zwischen dem mobilen Endgerät und dem Zahlungsterminal ermöglicht, sobald die beiden Geräte sich in einem sehr kurzen Abstand zueinander befinden. Dank Integration von PayPal kann sich Google Pay zum führenden mobilen Bezahlsystem entwickeln. In diesem Ratgeber schildern wir unter anderem, wie beide Systeme miteinander interagieren können.

  • Google Pay: mobiler Bezahldienst auf Android Betriebssystemen mit hohem Sicherheitsfaktor
  • ohne PayPal: bisher nur mit Kreditkarten ausgewählter Banken verfügbar
  • mit PayPal: Kreditkarten und Bankkonten nahezu aller deutscher Banken
  • in Geschäften, Restaurants, Tankstellen, bei Online Einkäufen und in allen Google Apps
Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Google Pay?
  • Google Pay in Deutschland
  • Wie und wo kann man mit Google Pay bezahlen?
  • So richten Sie Google Pay ein
  • So bezahlen Sie mit Google Pay
  • Die Kooperation von Google Pay mit PayPal
  • Wie kann man PayPal mit Google Pay verbinden?
  • Fazit: Google Pay PayPal Kooperation – vorteilhaft für beide Parteien und für deutsche Kunden

Was ist Google Pay?

Auf dem Markt für mobile Bezahlsysteme gibt es einen starken Wettbewerb zwischen großen Bezahldiensten wie Google Pay, Apple Pay, Samsung Pay und zahlreichen kleineren Anbietern. Google Pay ist neue elektronische Geldbörse und Bezahldienst, der vom amerikanischen Konzern Google als ein sicheres bargeldloses Online Zahlungsmittel entwickelt wurde. Sie hat zwei bisher getrennte Apps, Android Pay und Google Wallet abgelöst.

Bei Google Pay verknüpft­ der Benutzer eine Reihe von primären Zahlungsmitteln, Bankkonten oder Kreditkarten mit dem Bezahlsystem. Auf einem mobilen Endgerät, welches unter Android Betriebssystem funktioniert, wird die gleichnamige Google Pay App installiert. Diese App ermöglicht den Nutzern einfache Transaktionen mit sehr geringem Sicherheitsrisiko für das zugrundeliegende primäre Zahlungsmittel (Bankkonto oder Kreditkarte). So können Sie mit NFC-Chip Ihres Gadgets dank der neuesten kontaktlosen Technologie sehr einfach alltägliche Zahlungen tätigen.

Während des Bezahlvorgangs schützt Google Pay das jeweilige verbundene Konto oder Kreditkarte mit spezieller Verschlüsselung, so dass keine Daten des Besitzers außerhalb des Systems weitergegeben werden. Es werden nur das Datum und der Ort des Kaufs übermittelt. Außerdem wird nicht die tatsächliche Kredit- oder Debitkartennummer an den Händler gesendet, sondern eine virtuelle Nummer, die Ihre Transaktion repräsentiert. Anhand eines Schlüssels kann Google diese Nummer Ihrer Zahlung zuordnen und genehmigt die Transaktionen.

Neben Bezahlungen im Internet kann Google Pay auch bei gewöhnlichen Einkäufen in Geschäften, in Restaurants oder bei Tankstellen zum Einsatz kommen. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe von Akzeptanzstellen, wobei regelmäßig immer neue hinzukommen.

Google Pay zählt zu den gängigen Zahlungsmethoden der N26 Bank

Google Pay zählt zu den gängigen Zahlungsmethoden der N26 Bank

Google Pay in Deutschland

Seit Juni 2018 gelang Google Pay der Durchbruch auf dem deutschen Markt für mobile Bezahlsysteme. Ab diesem Zeitpunkt können alle Android-Smartphone, die mit einem NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen ausgestattet sind, Google Pay App für mobile Zahlungen nutzen. Damit Google Pay jedoch zum Einsatz kommen kann, ist es erforderlich eine Kreditkarte von einer Bank hinzuzufügen, die eine Partnerschaft mit Google eingegangen ist. Bislang werden von Google Pay folgende Banken bzw. Finanzdienstleister und ihre Kreditkarten unterstützt:

  • N26 mit MasterCard Debit
  • Comdirect mit Visa Prepaid und Visa Credit
  • Commerzbank mit allen MasterCard Kreditkarten (Premium, Classic, Gold, Direct Debit, Prepaid) und fast allen Visa Kreditkarten
  • N26 mit allen MasterCard Debit Karten
  • BW-Bank (Baden-Württembergische Bank) und LBBW (Landesbank Baden-Württemberg) mit Visa und MasterCard
  • VIMPay mit VIMPay MasterCard Standard und Premium
  • Revolut mit MasterCard

Damit Sie Geschäfte in Ihrer Nähe finden, in denen Google Pay als Zahlungsmittel akzeptiert wird, können Sie die Suchfunktion der App verwenden. Scrollen Sie dazu auf der Startseite nach unten und klicken Sie auf blauen „Aktivieren" Button. Danach müssen Sie die Standortdienste Ihres Geräts aktivieren. Nun werden die jeweiligen Anbieter angezeigt werden, die sich nicht weit von Ihnen befinden. Wie bei GoogleMaps sehen Sie die Adresse des Partners und seine Entfernung.

Bisher wird Google Pay in Deutschland so angeboten, dass es als kostenloser Vermittler zwischen dem jeweiligen primären Zahlungsmittel und dem Händler agiert. Die typische Marge soll direkt an den Zahlungsdienstleister gehen. Jedoch gibt es noch keine konkreten Hinweise darüber, ob dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Wie und wo kann man mit Google Pay bezahlen?

Wie bereits oben erwähnt, kombiniert die neue Google Pay alle Elemente, der Vorgänger-Apps Android Pay und Google Wallet. Während die erste App für Zahlungen im Einzelhandel bzw. in Restaurants oder anderen Geschäften zum Einsatz kam, ermöglichte die andere App sichere Online Einkäufe und bot interessante Funktionen, um kleinere Geldbeträge an Freunde zu senden oder von ihnen zu empfangen. Diese beiden Elemente vereint nun Google Pay in nur einer App. Zusätzlich ist die erweiterte Integration mit anderen Google Apps hinzugekommen. So ist es beispielsweise möglich, dass andere Anwendungen aus der Google-Familie wie Chrome, Play Store oder sogar Google Assistant auf dieses Bezahlsystem zugreifen können. Nun lassen sich Zahlungen mit einem Sprachassistenten erledigen oder im Chrome Browser, indem die entsprechende Google Pay Oberfläche geöffnet wird und Sie sich sofort mit Ihrem Konto verbinden können.

Dabei ist Google Pay im Gegensatz zum Samsung Pay oder Apple Pay nicht an ein bestimmtes Herstellermodell gebunden und kann auf jedem Android Gerät zum Einsatz kommen, welches drahtlose Zahlungen mit NFC unterstützt. Mittlerweile wird dieses Bezahlsystem von wichtigen Partnern wie McDonalds, Hornbach, Kaufland, Lidl, MediaMarkt oder Aldi akzeptiert. Allerdings ist dieser Bezahldienst von ein speziellen Ökosystem abhängig, weil es nur bei Händlern funktioniert, die Google Pay als Zahlungsoption akzeptieren und mit Geräten, die NFC-Chip besitzen. Außerdem muss Google Pay von der jeweiligen Bank unterstützt werden, dessen primäres Zahlungsmittel der Benutzer besitzt.

So richten Sie Google Pay ein

Nachdem Sie zunächst die Google Pay App im Play Store oder im Apple Store heruntergeladen haben, öffnen Sie diese App und verbinden sich zunächst mit Ihrem Google Account. Die App scannt die Einstellungen Ihres Smartphones und prüft, welche zusätzlichen Accounts bzw. Kreditkarten auf Ihrem Gerät bereits verwendet wurden. Falls noch keine Kreditkarten zum Einsatz kamen, dann können Sie nun eine Kreditkarte hinzufügen. Klicken Sie dazu im unteren Menü auf „Zahlung" und dann auf den Button „+ Zahlungsmethode". Hier haben Sie zunächst die Möglichkeit, mit der Smartphone-Kamera Ihre Kreditkarte abzufotografieren. Richten Sie dazu Ihre Karte entsprechend aus, so dass diese in den Rahmen passt. Falls das Foto gut gelungen ist, dann werden die Daten von Ihrer Kreditkarte automatisch übernommen. Alternativ können Sie diese auch manuell eingeben. Nachdem Sie mit der entsprechenden Methode Ihre Kreditkarte hinzugefügt haben, sollten Sie diese in der Liste der Zahlungsmittel sehen.

Nun können Sie auch weitere Karten, wie beispielsweise Geschenkkarten oder Kundenkarte zu Google Pay hinzufügen. Bei Kundenkarten steht Ihnen eine Reihe von Dienstleistern zur Auswahl, die jeweils Ihre eigene Kunden- bzw. Clubkarte anbieten. Hier finden Sie sowohl eine Vielzahl von Geschäften wie OBI, Karstadt, REWE oder Dm, als auch weitere wichtige Dienstleister wie DHL, ADAC, Lufthansa oder Deutsche Bahn. Wenn Sie eine entsprechende Karte hinzufügen, dann bringt dies eine Reihe von wichtigen Vorteilen mit sich. Sie haben beispielsweise viele Karten in nur einer App gespeichert und werden zusätzlich über wichtige Angebote und Prämien informiert.

N26 bietet neben einem kostenlosen Girokonto auch eine gratis Mastercard an

N26 bietet neben einem kostenlosen Girokonto auch eine gratis Mastercard an

So bezahlen Sie mit Google Pay

Generell erkennen Sie, ob Sie mit Google Pay in einem Geschäft bezahlen können, wenn Sie ein Logo sehen, dass ähnlich zu dem App-Logo aussieht. Um in Geschäften zu bezahlen, halten Sie das Gerät möglichst nah an das Zahlungsterminal. Dabei müssen Sie die Google Pay App nicht öffnen. Wurde Ihre Zahlung akzeptiert, dann sehen Sie auf dem Bildschirm einen blauen Kreis mit einem Häkchen. Falls die Zahlung nicht funktioniert hat, dann kann es unter Umständen daran liegen, dass Sie die NFC-Antenne verdeckt haben. Versuchen Sie dann das Gerät in der Mitte zu halten, da die Antenne bei den meisten mobilen Geräten sich entweder im oberen oder im unteren Teil befindet.

Bei Einkäufen mit einem Geldbetrag bis 25 EUR müssen Sie weder eine PIN eingeben noch sich anderweitig autorisieren. Sobald das Gerät aktiv in die Nähe des entsprechenden Terminals kommt, wird die Zahlung automatisch gestartet. Bei Transaktionen über diesen Betrag hinaus, ist es erforderlich eine PIN einzugeben bzw. sich mit Touch ID zu identifizieren.

Weiterhin können Sie auch bei Google-Diensten mit Google Pay bezahlen. Dazu müssen Sie im Zahlungsprofil vom jeweiligen Dienst Google Pay einmalig als Bezahlmethode einstellen. Danach können Sie für alle Käufe automatisch über Google Pay bezahlen. Ähnlich verhält es sich und der Bezahlung auf jeder beliebigen Webseite. Nachdem Sie dort das entsprechende Google Pay Symbol angeklickt haben, werden Sie automatisch zu der App weitergeleitet und bezahlen Ihren Kauf. Dabei wird die Webseite automatisch mit der Bezahlfunktion für spätere Einkäufe verknüpft.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/

Die Kooperation von Google Pay mit PayPal

Dank der neuen Kooperation zwischen Google und PayPal in Deutschland kommt der Markt für mobile Bezahlmethoden weiter in Bewegung. Denn hierzulande werden viele Nutzer von Android Handys von einer zusätzlichen sicheren Möglichkeit fürs mobile Zahlungen profitieren. Nach der Integration können die Besitzer von Android-Smartphones in Google Pay auch Ihr PayPal-Konto als Zahlungsmittel verwenden.

Ausgehend von der Tatsache, dass fast 80 Prozent der verkauften Smartphones auf der Basis von Android Betriebssystemen funktionieren und dass PayPal bei mehr als 21 Millionen Kunden in Deutschland zum Einsatz kommt, werden beide Parteien von dieser Zusammenarbeit profitieren.

Auch für deutsche Kunden gibt es eine Reihe von wichtigen Vorteilen. Nun können beispielsweise diejenigen Benutzer profitieren, die noch keine Kreditkarte besitzen. Denn anders als in vielen Ländern, akzeptiert PayPal in Deutschland auch das Lastschriftverfahren. Es muss also keine Prepaid-Kreditkarte mit Guthaben aufgeladen werden, bevor PayPal verwendet werden kann. So bucht PayPal den entsprechenden Betrag vom angegebenen Girokonto nach der Bezahlung ab. Außerdem ist die Google Pay PayPal Deutschland Kooperation von besonderem Nutzen für Inhaber von Konten und Kreditkarten einiger deutscher Banken. So bieten beispielsweise die Sparkassen oder einige Volksbanken Ihre eigenen Lösungen für mobiles Bezahlen an und unterstützen daher keine Drittanbieter wie Google Pay. Jedoch können Ihre Bankkonten bei PayPal als Zahlungsmittel hinzugefügt werden. Nun können also die Besitzer von entsprechenden Bezahlmitteln über einen Umweg, nämlich über den Einsatz von PayPal, endlich doch Google Pay nutzen und damit in vielen Geschäften mobil zu bezahlen.

Wie kann man PayPal mit Google Pay verbinden?

Seitdem bei Google Pay PayPal als alternative Zahlungsmethode bei Google Pay hinzugefügt wurde, ist es unter anderem möglich auch PayPal als Bezahldienst für alle Google Dienste wie YouTube, Play Store oder Chrome zu verwenden. Um Ihr PayPal-Konto mit Google-Konto zu verbinden, gehen Sie im unteren Menü auf „Zahlung" und drücken Sie den Button „Plus Zahlungsmethode". Wählen Sie nun PayPal aus. Nun werden Sie zu Ihrem Browser weitergeleitet und es öffnet sich die Webseite von PayPal. Hier können Sie die E-Mail-Adresse eingeben und sich einloggen. Danach wird PayPal automatisch mit Google Pay verknüpft. Falls dieser Vorgang erfolgreich war, dann sehen Sie unter „Zahlung" Ihren PayPal-Konto. Per Drag and Drop können Sie PayPal in der Liste nach oben verschieben, damit es zu Ihrem Standardzahlungsmittel wird.

Mit einem Klick auf PayPal-Symbol erscheinen später Transaktionen, die über den Bezahldienst getätigt werden. Bei jedem Bezahlvorgang über PayPal via Google Pay erscheint in Ihrem Browser die Webseite von PayPal zu welcher Sie automatisch verbunden werden. Sie können Ihre Zahlung nun mit einer beliebigen Autorisierungsmethode Ihrer Wahl bestätigen. Dabei sorgt PayPal für zusätzliche Sicherheit, da der Anbieter pausenlos Ihre Zahlungshistorie nach verdächtigen Aktivitäten untersucht, unabhängig davon, ob es sich um Online Einkäufe oder Bezahlungen in Geschäften handelt. Über PayPal können Sie auch eine Google Pay PIN setzen, um Ihre Zahlungen schneller autorisieren zu können. Es ist auch weiterhin möglich bis zu 5 unterschiedliche PayPal-Konten mit Google Pay zu verbinden.

Der Werbeauftritt von N26 ist übersichtlich und einfach gehalten

Der Werbeauftritt von N26 ist übersichtlich und einfach gehalten

Fazit: Google Pay PayPal Kooperation – vorteilhaft für beide Parteien und für deutsche Kunden

Google Pay ersetzte zwei Vorgänger-Apps Android Pay und Google Wallet. Nun können Android Nutzer Zahlungen in Geschäften und Online Einkäufe mit nur einer App erledigen. Außerdem kann Google Pay als Zahlungsmittel bei allen anderen Google Apps verwendet werden. Zu den Vorteilen des Bezahlsystems zählt außerdem die Tatsache, dass es nicht bestimmte eigene Herstellergeräte gebunden ist, sondern auf jedem mobilen Endgerät ausgeführt werden kann, auf welchem Android Betriebssystem installiert wurde und ein NFC-Chip vorhanden ist. Auch in Deutschland wird Google Pay von einer Reihe von Banken unterstützt. Darunter zählen insbesondere die Commerzbank und Comdirect. Dem Zahlungssystem liegt eine interessante und eine innovative Technologie zugrunde. Unmittelbar während der Bezahlung schützt Google Pay Ihre Kreditkarte oder Ihr Konto und übersendet keine persönlichen Daten und Kartennummern an den Händler.

Stattdessen wird ein virtueller Schlüssel generiert, welcher nun von Google entschlüsselt werden kann. Ein entscheidender Schritt zum Ausbau der Marktanteile von Google Pay wurde mit der Google Pay PayPal Deutschland Kooperation unternommen. Da PayPal ein sehr populärer Dienst ist, welchen über 20 Millionen Kunden nutzen, wird Google von dieser Zusammenarbeit profitieren. Auch für inländische Kunden eröffnen sich neue Möglichkeiten zur sicheren mobilen Bezahlung. Von nun an können auch Benutzer ohne Kreditkarte oder Besitzer von Kreditkarten der Banken, die bislang an Google Pay nicht teilnehmen, über PayPal trotzdem den Bezahldienst von Google nutzen.

Girokonto beantragen: www.n26.com/de-de/