Zahlungsfreiheit mit Kreditkarte trotz Schufa-Eintrag

Fidor Bank GirokontoEine Kreditkarte ist aus dem heutigen Zahlungsverkehr nicht mehr wegzudenken. Neben der EC-Karte wird auch die Kreditkarte immer mehr als Zahlungsmittel genutzt. Vor allem im Ausland kann man damit bequem Bargeld abheben oder bei den zahlreichen Akzeptanzstellen mit ihr einkaufen. Das geht auch, wenn man einen negativen Schufa-Eintrag hat.

Wie können Sie eine Kreditkarte trotz Schufa Eintrag erhalten? Alle wichtigen Fakten haben wir Ihnen in unserem Ratgeber zum Thema Kreditkarte trotz Schufa Eintrag zusammengestellt!

Inhaltsverzeichnis

    • Das Wichtigste zur Kreditkarte trotz Schufa:
    • Was kann die Prepaid-Karte?
  • Keine Schufa bei der Kreditkarte nötig
    • Prepaidkarte auch für Jugendliche
    • Kosten und Guthabenverzinsung bei Prepaid-Kreditkarte
    • Sonderaktionen und Boni bei Prepaidkarten
    • Fazit: Auch mit negativer Schufa Kreditkarte erhalten

Das Wichtigste zur Kreditkarte trotz Schufa:

  • Prepaid-Karten für jeden erhältlich
  • VISA oder MasterCard
  • Keine flexible Rückzahlung
  • Karte auf Guthabenbasis

Was kann die Prepaid-Karte?

icon_ZielgruppeUm eine Kreditkarte zu erhalten, muss man einen Kartenantrag ausfüllen. Bei zahlreichen Anbietern geht das bequem online mit einem nachfolgenden PostIdent-Verfahren. Filialbanken nehmen den Antrag auch gern persönlich entgegen.

Was benötigt man für einen Kreditkartenantrag:

  • mindesten 18 Jahre
  • Wohnsitz in Deutschland
  • positive Bonitätsprüfung durch Schufa

Was geschieht jedoch, wenn man gerade den letzten Punkt, die positive Bonitätsprüfung, nicht nachweisen kann? Kann man auch mit einem negativen Schufa-Eintrag eine Kreditkarte erhalten? Gibt es überhaupt eine Kreditkarte, die man ohne Datenübermittlung an die Schufa beantragen kann?

Ja, auch mit einer negativen Schufa oder ohne Kenntnis der Schufa kann man in den Besitz einer Kreditkarte kommen. Hier spricht man von Prepaid-Kreditkarten. Sie werden immer beliebter, denn sie werden auf einer Guthabenbasis ausgegeben. Haben Sie kein Guthaben auf der Karte, können Sie auch nichts damit ausgeben. Vergleichbar ist diese Art etwa mit einem Prepaid-Handy: Vor der Benutzung muss es auch aufgeladen werden.

Vorteile der Prepaid-Karte

  • Weltweit einsetzbar
  • Keine Schufa-Anfrage erforderlich
  • Schutz vor Überschuldung
  • Auch für Jugendliche geeignet
  • Uneingeschränkt auch online einsatzbar
  • Kostenkontrolle

Die Prepaid-Kreditkarte wird von nahezu allen Stellen akzeptiert, die auch die klassische Kreditkarte annehmen. Einige Autovermietungen hingegen erkennen die Prepaidkarte nicht als vollwertiges Zahlungsmittel an.

Trotz negativer Schufa Kreditkarte sichern.

Mit der Prepaid-Karte die bargeldlose Zahlungsfreiheit erleben.

Keine Schufa bei der Kreditkarte nötig

icon_SchufaDer wohl größte Vorteil der Prepaid-Kreditkarte ist die fehlende Datenübermittlung an die Schufa. Man benötigt für diese Karte nicht einmal einen Nachweis über ein festes und regelmäßiges Einkommen. Das kommt vor allem all denjenigen zugute, die einen negativen Schufa-Eintrag haben und demnach keine klassische Kreditkarte bekommen würden. Doch auch alle, die keine Weitergabe ihrer Daten an die Schufa wünschen, profitieren von der Karte. In der Schufa-Akte wird nicht vermerkt, dass man eine Prepaidkarte hat.

Nutznießer der Prepaid-Kreditkarte sind vor allem

  • Hartz IV Empfänger
  • Arbeitssuchende
  • Studenten
  • Schüler
  • Selbstständige

Die Beantragung der Kreditkarte auf Guthabenbasis ist ebenso denkbar einfach. Bei den meisten Kartenanbietern kann man den Antrag online ausfüllen. Dabei müssen folgende Angaben zwingend enthalten sein

  • Name, Vorname
  • Wohnsitz
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit

Bei dem Design sind Karteninhaber sehr flexibel, denn die Prepaid-Karten von heute müssen nicht langweilig daher kommen. Verbraucher können bei der Beantragung aus mehreren Bildern und Aufdrucken wählen oder die Karte sogar mit einem eigenen Bild personalisieren.

 

Online mit Prepaid-Karte agiere

Unbeschwert mit Kreditkarte online shoppen

Prepaidkarte auch für Jugendliche

icon_ZielgruppeWährend Jugendliche und Kinder es eher schwer haben eine klassische Kreditkarte zu beantragen, können sie eine Prepaidkarte beantragen. Wer unter 18 Jahre alt ist, kann die Vorteile der Kreditkarte auf Guthabenbasis genießen. Vor allem für Reisen ohne die Eltern im Ausland macht sich die Prepaidkarte gut. Auch ohne Bargeld in der Tasche ist man stets mit dem Limit auf der Karte liquide. Hotels oder Flüge lassen sich auf diese Weise gut buchen.

Nicht nur im Ausland jedoch bieten diese Kreditkarten Vorteile. Auch hierzulande funktionieren sie als Zahlungsmittel. Einige Kartenanbieter offerieren die Prepaid-Kreditkarten bereits ab einem Alter von 7 Jahren. Wüstenrot beispielsweise bieten eine Kreditkarte auf Guthabenbasis bereits Kindern ab 7 Jahren an. Schon in jungen Jahren können die Jugendlichen so den Umgang mit Geld üben. Dabei gehen sie kein großes Risiko ein, denn der finanzielle Rahmen ist auf den Karten durch das eingezahlte Guthaben limitiert.

Prepaid-Karte auch bei keiner Bonität.

Auch mit eingeschränkter Bonität kann man eine Kreditkarte beantragen. Fragen Sie die Daten bei der Schufa ab.

Die Kreditkarte auf Guthabenbasis bietet nicht nur eine maximale Sicherheit für Jugendliche, sondern auch für alle anderen Karteninhaber. Vor allem, weil es hier einen Schutz vor einer Überschuldung gibt. Es können nur Beträge beglichen werden, die das Guthaben auf der Karte nicht überschreiten. Vor dem Bezahlen muss die Karte mit dem gewünschten Betrag aufgeladen werden. Dabei gibt es kein Limit. Die Einzahlung auf die Karte funktioniert auf unterschiedliche Art. Zum einen kann der gewünschte Betrag direkt von einem Girokonto eingezahlt werden. Zum anderen kann der Betrag auch durch einen Abbuchungsauftrag auf das Kartenkonto gebucht werden. Hier ist das Geld dann erst nach Wertstellung verfügbar. Je nach Banklaufzeit kann dies allerdings auch 2-3 Werktage dauern. Die direkte Einzahlung auf das Kartenkonto geht meist etwas schneller. Wie die Sicherheit auch beim Zahlen mit der Kreditkarte erhöht werden kann, zeigt der Ratgeber.

Girokonto beantragen: www.fidor.de

Kosten und Guthabenverzinsung bei Prepaid-Kreditkarte

icon_GebuehrenDie Kosten für eine Kreditkarte auf Guthabenbasis können je nach Anbieter variieren. Es gibt Anbieter, die keine Jahresgebühr erheben. Dazu zählt zum Beispiel die Prepaid MasterCard von Vincento Payment. Hier muss der Kunde lediglich eine einmalige Ausgabegebühr zahlen. Bei dem Gros der Anbieter bewegt sich die Jahresgebühr zwischen 10 Euro und 118 Euro. Letztere wird als Trio von der Wirecard Bank ausgegeben und beinhaltet zudem ein Girokonto. Die meisten Karten kosten allerdings unter 40 Euro Gebühr pro Jahr.

Es gibt zahlreiche klassische Kreditkarten, die eine Verzinsung des Guthabens anbieten. Auch Besitzer einer Prepaid-Kreditkarte müssen darauf nicht verzichten. Zwar bieten nicht alle Kartenanbieter eine Guthabenverzinsung aber bei einer Vielzahl erhalten Kunden bereits 0,25 Prozent. Die Zinsen können bis zu 2 Prozent reichen.

Sonderaktionen und Boni bei Prepaidkarten

icon_KonditionenDie zahlreichen Prepaidkarten werden nicht nur in attraktiven Designs angeboten, sondern bieten dem Karteninhaber auch noch mehr Vorteile. Vor allem für Verbraucher mit einer negativen Schufa sind die Karten mit dem P-Konto besonders interessant. Die Prepaidkarten, die mit einem Pfändungsschutz, einem sogenannten P-Konto, laufen dürfen bis zu einer festgelegten Grenze nicht durch Schuldner gepfändet werden. Hier schlägt der Kontoinhaber gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Er profitiert von den Annehmlichkeiten einer Kreditkarte und hat zudem ein pfändungssicheres Konto.

Neben dem P-Konto bieten einige Karten aber auch weitere Rabatte. Spezifische Karten der Landesbank Berlin ermöglichen Kunden zahlreiche Direktrabatte bei den Kartenanbietern. So gewährt die Europcar Card einen satten Nachlass von 20 Prozent bei Buchungen eines Mietwagens des Unternehmens.

Nicht nur Kreditkarten ohne die Schufa sind möglich. Mittlerweile bieten auch immer mehr Kreditinstitute ihren Kunden auch eine EC-Karte ohne Schufa oder auch einen Dispo ohne eine Schufa-Abfrage. Auch Sie können davon profitieren, denn eine negative Schufa muss nicht immer gleich eine Kreditunwürdigkeit bedeuten.

Fazit: Auch mit negativer Schufa Kreditkarte erhalten

icon_FazitAuch mit einer negativen Schufa oder Bonitätsproblemen kann man in den Genuss einer Kreditkarte kommen. Die Prepaid-Kreditkarten bieten dem Karteninhaber nahezu alle Vorteile einer Kreditkarte und überdies noch mehr. Sie schützt den Nutzer vor einer Überschuldung und auch vor einer unliebsamen Übermittlung der Daten an die Schufa. Die attraktiven Kartendesigns sind frei wählbar und so wird die Karte zu einem echten Unikat, bei der auch das Geldausgeben Spaß macht.

Girokonto beantragen: www.fidor.de