Was ist dran an Kreditvergaben ohne Schufa?

Einmal eine Rechnung zu spät beglichen und schon hat man einen negativen Schufa-Eintrag? Keine Sorge, so schnell geht das nicht. Dennoch gibt es in Deutschland viele Personen, die eben einen solchen negativen Eintrag besitzen. In diesen Fällen hat der Gläubiger ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Wenn dieser Mahnbescheid ebenfalls ignoriert wird, erlässt das Gericht einen Vollstreckungsbescheid. Sollten die finanziellen Mittel des Schuldners nicht ausreichen, dann muss er eine Eidesstattliche Versicherung ablegen. Dieser Vorgang ist der Klassiker für einen negativen Schufa-Eintrag. Wer dann plötzlich etwas mehr Geld braucht und demzufolge einen Kredit aufnehmen möchte, ist sozusagen chancenlos. Denn mit einem negativen Schufa-Eintrag werden nicht nur keine Kredite erteilt, der Verbraucher erhält auch keinen Handy-Vertrag, keine EC- oder Kreditkarte und auch keine Versandhausware. Dann stellt sich die Frage? Welche Bank vergibt einen Kredit ohne Schufa? Keine Bank und dafür gibt es Gründe. Vorsicht bei Kreditvergaben ohne Schufa

  • Oftmals Abzocke
  • Höhere Zinsen
  • Ebenfalls Sicherheiten nötig

Ist eine Kreditvergabe ohne Schufa wirklich möglich? Alle wichtigen Fakten haben wir Ihnen in unserem Ratgeber zum Thema Kreditvergabe ohne Schufa zusammengestellt!

Inhaltsverzeichnis

  • Warum verlangen Banken eine Schufa-Auskunft?
      • 1. § 509 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB): Prüfung der Kreditwürdigkeit
  • 2. Die Vorgaben der BaFin
  • Alternative: Ein Kredit von Privatpersonen
  • Wie erkennt man seriöse Anbieter?
  • An diesen Punkten erkennt man einen seriösen Anbieter
  • Kredit ohne Schufa vom Ausland
  • Wann erfolgt ein negativer Schufa-Eintrag?
  • Ein Schufa-Eintrag erfolgt grundsätzlich wenn:
  • Fazit: Keine Bank vergibt einen Kredit ohne Schufa

Warum verlangen Banken eine Schufa-Auskunft?

icon_gesetzlich1. § 509 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB): Prüfung der Kreditwürdigkeit

Vor dem Abschluss eines Vertrags über eine entgeltliche Finanzierungshilfe hat der Unternehmer die Kreditwürdigkeit des Verbrauchers zu bewerten. Grundlage für die Bewertung können Auskünfte des Verbrauchers und erforderlichenfalls Auskünfte von Stellen sein, die geschäftsmäßig personenbezogene Daten, die zur Bewertung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern genutzt werden dürfen, zum Zweck der Übermittlung erheben, speichern oder verändern. Die Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten bleiben unberührt. Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__509.html

2. Die Vorgaben der BaFin

Seit Mai 2005 liefert die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht) die Rahmenbedingungen, die die Banken bei der Kreditvergabe beachten müssen. Demnach müssen die Banken unvertretbare Risikoanhäufungen vermeiden. Nach den Prinzipien des § 18 KWG (Gesetz über das Kreditwesen) muss die Bank alle Informationen und Unterlagen einholen, die für eine sachgerechte Kreditwürdigkeitsprüfung notwendig sind.

Aus diesen oben genannten Gründen verlangen also die Banken eine Schufa-Auskunft. Eine Kreditvergabe ohne diese Auskunft wäre demnach von der Bank ein Verstoß der genannten Kriterien. Außerdem muss sich der Verbraucher bewusst sein, dass er mit seinem Kreditantrag gleichzeitig die Schufa-Klausel akzeptiert. Die Frage also: Welche Bank vergibt einen Kredit ohne Schufa, hat sich mit den vorliegenden Fakten schon erübrigt.

Welche Bank vergibt einen Kredit - Bild 1

Die Banken holen sich Auskunft bei der Schufa

Alternative: Ein Kredit von Privatpersonen

icon_kuendigungEs kann vorkommen, dass der Schufa-Eintrag nicht korrekt ist. Trotzdem führt er vielleicht dazu, dass die Bank den Kreditantrag ablehnt. Aber es gibt eine Lösung, denn es gibt seit einigen Jahren die Möglichkeit, einen Kredit von privat zu bekommen. Doch auch hier geht es nicht ohne Schufa, aber immerhin die Möglichkeit, auch mit einem schlechten Schufa-Score doch noch einen Kredit zu erhalten. Es sieht also immer so aus, als wenn kein Weg an der Schufa vorbeiführt. Genauso wenig wie der Verbraucher einen Dispo trotz Schufa nicht erhält, ebenso ist ein Kredit ohne Schufa nicht möglich.

Individualität bedeutet bei einem Privatkredit, dass die Rückzahlungsmodalitäten individuell geregelt werden können. Das könnte bedeuten, dass sich der Gläubiger dazu bereit erklärt, unter bestimmten Voraussetzungen, die Raten zu kürzen oder für eine gewisse Zeit auszusetzen.

Wer sich einen Kredit bei einem Kreditvermittler beschaffen will, muss dennoch genau auf die Modalitäten schauen. Ebenso muss berücksichtigt werden, dass diese Kreditvergabe mehr Kosten verursacht. Zusätzlich zu den Raten samt Zinsen kommt die Vermittlungsgebühr dazu. Auch etwaige andere Kosten können bei den verschiedenen Anbietern anfallen. Vorsicht ist in jedem Fall geboten, denn etliche unseriöse Anbieter sind ebenfalls im Internet zu finden. Bei einem renommierten Kreditvermittler müssen die Vermittlungsgebühren erst bezahlt werden, wenn der Kreditnehmer das Geld erhalten hat.

Wie erkennt man seriöse Anbieter?

Bei Versprechungen, die einen schnellen Sofortkredit ohne Schufa versprechen, sollte man vorsichtig sein. Auch wenn sich der Kreditgeber dazu einverstanden erklärt, dass er keine Schufa-Anfrage startet, dann braucht er dennoch Sicherheiten. Dazu werden meist interne Wahrscheinlichkeitsberechnungen veranlasst. Dabei werden das Risiko der Arbeitssituation, der Verschuldungsgrad, der Wohnort und die Haushaltsgröße für die Berechnung berücksichtigt. Vor allem sind auch die vorhandenen und verwertbaren Sicherheiten ein großer Faktor.

Welche Bank vergibt.... Bild 2

Kreditvermittler wägen ab – Sicherheit gegenüber Risiko

Bei einem unseriösen Anbieter werden Kreditzusagen sofort gemacht – die vermehrten Kosten sieht der Kreditnehmer erst später.

An diesen Punkten erkennt man einen seriösen Anbieter

  • Keine Dokumente per Nachnahme – Wenn Anbieter versuchen, die Kreditunterlagen per Nachnahme zu verschicken, ist dies nur ein Weg an nicht offensichtliche Gebühren zu kommen. Ein seriöser Anbieter schickt niemals die Kreditunterlagen per Nachnahme
  • Leichte Erreichbarkeit – Auch dieser Punkt ist enorm wichtig. Der Kreditvermittler sollte leicht zu erreichen sein. Das heißt, die Kontaktaufnahme erfolgt über die Website, mittels E-Mail oder Telefon. Bei unseriösen Anbietern hängt man oft in teuren Warteschlangen.
  • Keine Kosten, bevor der Kredit bewilligt ist – Ein seriöser Anbieter verlangt vorab keine Kosten für die Vermittlung oder für einen Vergleich. Wer sich darauf einlässt, hat keine Garantie den Kredit auch wirklich zu erhalten. Das Geld sehen die Betroffenen dann meist nie wieder.
  • Keine weiteren Dienstleistung – Es geht hier nur um die Bewilligung eines Kredits. Wenn Anbieter versuchen eine Insolvenzberatung zu vermitteln, sollte man die Finger davon lassen. In der Regel übernehmen diese so genannte Insolvenzberatung unqualifizierte Mitarbeiter oder Angestellte, die hierüber keine Befugnis haben.
Girokonto beantragen: www.fidor.de

Kredit ohne Schufa vom Ausland

icon_VergleichIn unseren Nachbarländern ist die Schufa oft kein Thema, zum Beispiel in der Schweiz oder Luxemburg. Bekannt ist hier der Name „Schweizer Kredit“, da in dem Land Schweiz keine Schufa-Anfragen stattfinden. Einige Kreditvermittler arbeiten mit ausländischen Banken zusammen und können somit einen Kredit ohne Schufa vergeben. Doch auch hier gilt – Sicherheiten werden verlangt.

Wann erfolgt ein negativer Schufa-Eintrag?

Wer einen echten Kredit von einem seriösen Anbieter möchte, kommt nur in Ausnahmefällen an einer Schufa-Anfrage vorbei. Deshalb ist es wichtig für den Kreditnehmer zu wissen, welche Daten die Schufa gespeichert hat. Viele Irrtümer bestehen über einen negativen Schufa-Eintrag. Wir zeigen, wann ein negativer Schufa-Eintrag erfolgen darf.

Ein Schufa-Eintrag erfolgt grundsätzlich wenn:

1. Bei Nichtzahlung von Forderungen

In so einem Fall genügt es nicht für einen Schufa-Eintrag, wenn auch nach der ersten Mahnung nicht bezahlt wurde. Ein Schufa-Eintrag erfolgt erst dann, wenn nachfolgende Kriterien erfüllt sind (dies gilt, wenn alle nachfolgenden Kriterien erfüllt wurden).

  • Mindestens zwei Mal muss die Forderung angemahnt worden sein.
  • Zwischen der ersten und der zweiten Mahnung muss ein Zeitraum von mindestens vier Wochen sein.
  • Die Forderung nicht bestritten wurde.
  • In einer der zwei Mahnungen wurde mit einem negativen Schufa-Eintrag gedroht.

Hinweis: Wenn nur eine dieser oben genannten Kriterien erfüllt ist, darf kein negativer Schufa-Eintrag erfolgen. Ein Beispiel wäre die Rechnung eines Mobilfunkanbieters. Wenn der Kunde Einspruch gegen diese Rechnung einlegt, sei sie in manchen Punkten strittig oder ist sie zu hoch, darf kein Schufa-Eintrag erfolgen. Auch wer nicht mindestens zwei Mahnungen erhalten hat, braucht keine Angst vor diesem Eintrag haben. Sollten alle diese Kriterien nicht erfüllt sein und ein Unternehmen beantragt dennoch einen Schufa-Eintrag, sollte ein Rechtsanwalt konsultiert werden.

2. Anerkannte Forderungen
Sobald ein Schuldner eine Rechnung anerkannt hat und sie dennoch nicht zahlt, ist ein Schufa-Eintrag gerechtfertigt. Als Anerkennung reicht völlig aus, wenn der Schuldner eine Ratenzahlung beantragt und eine Einigung zustande kommt oder er dem Gläubiger versichert, dass er in nächster Zeit die Rechnung zahlen wolle. Ist die Rechnung zu hoch oder ungerechtfertigt, dann sollte man gegenüber dem Gläubiger keine Zahlungsabsichten äußern.

3. Fristlose Vertragskündigung wegen Zahlungsrückstand
Verträge können unter bestimmten Voraussetzungen fristlos gekündigt werden. Diese Möglichkeit ist immer in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) verankert. Wenn sich zum Beispiel bei einem Mobilfunkvertrag ein Zahlungsrückstand ergibt und eine gerechtfertigte fristlose Kündigung gegenüber dem Schuldner ausgesprochen wird, kann ein Schufa-Eintrag erfolgen. Allerdings nur, wenn der Gläubiger die negative Eintragung angekündigt hat.

4. Forderungen durch Gerichtsbeschluss (z.B. Mahnbescheid, Urteil)
Sobald eine Forderung mit einem Gerichtsurteil bestätigt wurde, darf ein Schufa-Eintrag erfolgen. Mit diesen Informationen lässt sich bestimmt ein negativer Schufa-Eintrag unter Umständen vermeiden.

Welche Bank vergibt einen Kredit - Bild 3

Statistik über negative Schufa-Einträge

Fazit: Keine Bank vergibt einen Kredit ohne Schufa

icon_FazitKeine seriöse Bank oder auch Kreditvermittler verzichten auf die notwendigen Sicherheiten und zu denen gehört in der Regel eine Schufa-Anfrage. Deshalb wird sich wahrscheinlich in Deutschland keine Bank finden, die ohne eine Schufa-Anfrage einen Kredit vergibt. Wer sich nicht sicher ist, ob ein negativer Eintrag besteht, kann einmal im Jahr eine kostenlose Anfrage an die Schufa stellen. Dies ist in jedem Fall eine gute Idee, denn nicht ganz selten wurden dabei Fehler entdeckt. Fehler, die vielleicht verhindern, dass man einen Kredit erhält. Sollte keine Bank einen Kredit vergeben, gibt es immer noch die Möglichkeit eines Privatkredits.

Bei diesen Kreditvermittlern steht zwar ebenfalls eine Schufa-Anfrage im Raum, doch hier ist die Auslegung nicht ganz so streng, wie bei den „normalen“ Geldinstituten. Die Möglichkeit, dass man einen Kredit erhält, obwohl kein so optimaler Schufa-Score besteht, ist hier jedenfalls größer. Wir sind jedoch auch der Meinung, dass man immer zuerst prüfen solle, ob ein Kredit überhaupt nötig ist oder ob die gewünschten Anschaffungen verschoben werden können. Eine positive Wirkung auf die Kreditinstitute haben auch bei einem nicht so guten Score-Wert eine feste, vorzugsweise ungekündigte Stellung und ausreichend Sicherheiten. Man kann es drehen und wenden wie man es möchte, ein Kreditinstitut – egal welcher Art – wird sich immer absichern. Der Fokus ist auf Gewinn ausgerichtet und natürlich wollen die Banken ihr Geld und ihre Zinsen sicher wieder zurück.

Girokonto beantragen: www.fidor.de