Der Wechsel zu einem Girokonto ohne Schufa ist einfach

Girokonto ohne Schufa WechselViele Verbraucher würden gerne das Girokonto wechseln und machen es dennoch nicht. Sie scheuen meist den hohen Aufwand und wissen oft nicht genau, wie so ein Kontowechsel abläuft. Auch stellt sich immer wieder die Frage – ist die neue Bank auch sicher und ist sie vielleicht doch nicht so gut, wie sie im Internet dargestellt wird? Die größte Hürde ist oftmals Unwissenheit. Wie läuft ein Kontowechsel ab, was muss ich zuerst tun? Alles Fragen, die man gerne beiseite drängt. Auch wer sich in den vergangenen Monaten mit Zahlungsschwierigkeiten abplagen musste und letztendlich doch eine negative Schufa Eintragung erhielt, möchte sich ein neues Kontomodell zulegen.

Auch dann stellt sich die Frage – Wie ein Girokonto ohne Schufa wechseln? Fragen, die wir hier beantworten, genauso wie man eine Kreditkarte ohne Schufa erhält.

Inhaltsverzeichnis

    • Das zeichnet einen Kontowechsel aus:
    • Warum Girokonto wechseln?
    • Vorsicht beim Bankenwechsel
    • Die Checkliste für ein Girokonto ohne Schufa wechseln
    • Die wichtigsten Stellen für den Geldeingang
    • Wie sieht es mit Zahlungsverpflichtungen aus?
    • Daueraufträge – Das gilt es zu beachten
    • Lastschriften – Das gilt es zu beachten
  • Kontowechsel: An alle Vertragspartner denken!
    • Online Dienste nicht vergessen!
    • Auflösung des alten Kontos
    • Fazit: Ein Girokonto ohne Schufa wechseln ist eine Kleinigkeit

Das zeichnet einen Kontowechsel aus:

  • Einfach Eröffnung eines neuen Kontos
  • Unkomplizierte Übertragung des Guthabens
  • Kostenlose Hilfe bei der Einrichtung und Co.
  • Girokonto ohne Schufa wechseln - Bild 1

    Zeit das Girokonto zu wechseln

    Warum Girokonto wechseln?

    icon_FAQsWer bereits ein Konto ohne Schufa Anfrage besitzt, kann genauso wie jeder andere Kontobesitzer die Bank und somit sein Konto trotz Schufa wechseln. Ein Grund könnte ein besseres Angebot sein. Warum soll der Kontoinhaber jeden Monat mehr Gebühren bezahlen, wenn es eine Bank gibt, die ein kostenloses Girokonto anbietet. Andererseits kann es aber auch sein, dass ein Girokonto ohne Schufa Wechsel angezeigt ist, wenn sich beim Kontoinhaber Schulden angesammelt haben. Dann ist so ein Konto auf Guthabenbasis eine gute Entscheidung. Durch die Verpflichtung, dass dieses Konto immer im Plus zu führen ist, können nicht erneute Schulden aufgebaut werden.

    Vorsicht beim Bankenwechsel

    icon_ZielgruppeDoch Vorsicht ist immer geboten. Der Kampf der Banken um neue Kunden ist ständig gegenwärtig und sie lassen sich immer wieder neue Lockmittel einfallen. Nicht nur, dass sie kostenlose Girokonten anbieten, sie bieten sogar Prämien an, wenn man sich für ihre Bank entscheidet. Dieser Betrag kann durchaus im dreistelligen Bereich liegen. Wer sein Girokonto ohne Schufa wechseln möchte, sollte nicht nur die Prämien als Grund anerkennen, denn oftmals sind sie nicht ein wirklicher Gewinn. Warum das so ist? Prämien vergibt eine Bank oder ein anderer Anbieter nicht einfach so, vielmehr sind daran meistens Bedingungen geknüpft. Diese könnten sein:

    • Kontoeröffnung bis zu einem festgelegten Datum
    • Man muss ein Gehaltskonto daraus machen
    • Lastschriften und Überweisungen müssen über eine gewisse Zahl im Monat erledigt werden
    • Bestimmter Geldbetrag wird im ersten Monat auf dem Konto erwartet

    Meist sind jedoch solche Prämien nur Gutscheine. Wer also eine Geld-Prämie erwartet, wird meistens enttäuscht. Auch erhält man die Prämien oft nicht sofort, sondern erst nach drei Monaten – und dann nur, wenn der Kontoinhaber die gewünschten Forderungen erfüllt hat. Zudem gelten diese Prämien und Lockangebote meist nicht für Girokonten, die ohne Schufa Anfrage eröffnet werden. Der Grund ist ganz einfach. Da diese Konten auf reinem Guthaben basieren, kann kein Dispositionskredit in Anspruch genommen werden. Doch genau mit einem Dispo verdienen die Banken ihr Geld. Nicht selten werden dafür zehn Prozent Zinsen veranschlagt.

    GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de

    Die Checkliste für ein Girokonto ohne Schufa wechseln

    icon_ChecklisteVor einem Kontowechsel sollte man eine Checkliste erstellen, damit die entsprechenden Stellen über den Kontowechsel informiert werden können. Sehr hilfreich wäre es, wenn der Kontoinhaber die Kontoauszüge des letzten Jahres Blatt für Blatt durchschauen würde. Oftmals vergisst man Lastschriften, die nur einmal im Jahr stattfinden. Eine Lastschrift-Rückbuchung kann oftmals sehr teuer werden. Deshalb lohnt sich durchaus die Durchsicht der Kontoauszüge.

    Die wichtigsten Stellen für den Geldeingang

    Stellen, die Geld auf das Konto überweisen, sind besonders wichtig, denn ein Girokonto ohne Schufa muss immer im Plus sein. Sollte der Kontoinhaber eine der nachstehenden Stellen vergessen haben zu informieren, dass eine neue Bankverbindung vorhanden ist, geht das Geld wieder zurück. Für den Kontostand eines Guthabenkontos keine gute Option. Das Rückbuchen und die erneute Anweisung kosten viel Zeit und eventuell auch Gebühren.

    Benachrichtigung an:

    • Arbeitgeber
    • Kindergeldstelle
    • Arbeitsagentur
    • BAföG-Amt
    • Wohngeldstelle
    • Rentenzahlstellen (gesetzliche und private)
    • Finanzämter (wenn noch Steuerrückzahlungen ausstehen)

    Wie sieht es mit Zahlungsverpflichtungen aus?

    Besonders die eventuell regelmäßigen Zahlungen muss der Kontoinhaber beachten, wenn er sein Girokonto ohne Schufa wechseln möchte. So ein Wechsel ist oftmals ein guter Neustart, zum Beispiel für Altlasten, von denen man sich bisher nicht trennen konnte oder wollte.

    Girokonto ohne Schufa wechseln - Bild 4

    An die Zahlungsverpflichtungen denken

    Daueraufträge – Das gilt es zu beachten

    Sind auf dem alten Konto vielleicht Daueraufträge, die man schon längst kündigen wollte? Zum Beispiel das Abonnement einer Zeitung, die sowieso keiner liest. Bei einem Kontowechsel sollte man „klar Schiff“ machen und unnötige Daueraufträge kündigen. Sie belasten schon mal gar nicht das neue Konto. Auch muss der Kontoinhaber festlegen, welche Daueraufträge unbedingt übernommen werden müssen. Dazu gehören eventuell die monatliche Miete, Zahlungen an den Stromversorger und die monatlichen Telefon- und Internetkosten. Auch hier lohnt es sich, die Kontoauszüge des letzten Jahres anzuschauen. Die Bank druckt auch eine Übersicht der Daueraufträge aus. Doch Vorsicht – manche Banken berechnen auch hierfür eine Gebühr.

    Das Erstellen einer Liste ist hierbei sehr hilfreich. Damit werden doppelte Daueraufträge vermieden. Ratsam ist es auch, die Daueraufträge eine Woche vor der Abbuchung bei der alten Bank zu kündigen.

    Hinweis: Bei einem Kontowechsel raten Experten und Verbraucherschützer dazu, die beiden Konten zwei oder drei Monate parallel zu führen. Viele Banken brauchen eine gewisse Vorlaufzeit für die Löschung und Einrichtung.

    Lastschriften – Das gilt es zu beachten

    Lastschriften sind besonders wichtig. Warum? Sie werden meist bei einem Kontoumzug nicht beachtet oder werden schlichtweg vergessen. Das ist dadurch begründet, dass viele Lastschriften nur einmal im Jahr abgebucht werden. Diesem Posten sollte besondere Aufmerksamkeit gezollt werden, denn geht eine Lastschrift zurück, ist das mit hohen Gebühren verbunden. Ebenso können durch die Nichtzahlung auch Mahngebühren anfallen.

    GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de

    Kontowechsel: An alle Vertragspartner denken!

    icon_VerbrauchertippsEs gibt auch für Privatpersonen viele Vertragspartner, die man benachrichtigen sollte, wenn ein Kontowechsel durchgeführt wird. Das ist wichtig, damit nötige Zahlungen auch ausgeführt werden und es nicht zu Fehlbuchungen kommt. Hier die Liste mit den gängigsten Vertragspartnern:

    • Krankenkassen
    • Vermieter oder Verpächter
    • Versicherungen (Hausrat-, Kfz-, Lebens, Haftpflicht-, Unfallversicherung, auch private Krankenversicherung und Rechtsschutz)
    • Telefon- und Internetanbieter (Internet, Handy, Festnetz)
    • GEZ – Gebühreneinzugszentrale für Rundfunkgebühren
    • Finanzamt
    • Anbieter von Kabelfernsehen
    • Empfänger von Kredit- und Leasingraten (Versandhäuser, Banken, Handelshäuser)
    • Anbieter von Abonnements (Buchclub, Zeitschriften, Tageszeitung)
    • Institutionen, die Mitgliedsbeiträge erhalten (Gewerkschaften, Vereine, Automobilclub, Parteien)
    Girokonto ohne Schufa wechseln - Bild 5

    An alle Vertragspartner bei Kontowechsel denken

    Online Dienste nicht vergessen!

    Wer sich nebenbei noch eine Kleinigkeit verdienen möchte, stellt gelegentlich diverse Produkte bei bekannten Verkaufsportalen online. Bei der Eröffnung dieser privaten Verkaufsplattformen muss immer eine Bankverbindung angegeben werden. Auch diese wäre zu ändern, wer sein Girokonto ohne Schufa wechseln möchte.

    Jedem der oben genannten Vertragspartner oder zahlenden Stellen sollte der Kontoinhaber die neue Bankverbindung schriftlich mitteilen. Selbstverständlich kann dies jeder per Post erledigen, doch in den modernen Zeiten von Internet & Co. ist ein Versenden per E-Mail die schnellste und einfachste Variante. Das Anschreiben kann dann mit Word erstellt werden und es müssen nur noch die Anschriften und die eventuellen Kundennummern ausgetauscht werden.

    Hier ein Musterschreiben für die Änderung der Bankverbindung:

    Name und  vollständige Anschrift des Kontoinhabers                                                      Ort, Datum

    Firma

    Name

    Abteilung

    Straße, Hausnummer

    Postleitzahl, Ort

    Bankverbindung – Änderung ab ….. (Datum)

    (eventuell Kunden- oder Mitgliedsnummer)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Bankverbindung hat sich geändert. Ab dem ….. (Datum) bitte ich Sie, alle Zahlungen und Gutschriften nur noch über nachfolgendes Konto abzuwickeln.

    Kontoinhaber:

    Konto-Nr. (IBAN)

    Bankleitzahl: (BIC)- optional

    Bankinstitut:

    Ich bedanke mich im Voraus bei Ihnen und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen

    Unterschrift (Vorname, Name)

    Auflösung des alten Kontos

    icon_kuendigungNach dem Ablauf von zirka drei Monaten sieht der Kontoinhaber auf seinen Kontoauszügen der neuen Bank, dass alle Daueraufträge, Zahlungseingänge und Lastschriften pünktlich und ohne Schwierigkeiten auf dem neuen Konto verbucht wurden. Dann wird es Zeit, das alte Konto zu kündigen. Die Kündigung muss immer schriftlich erfolgen, mit der Bitte, die Soll- und Habenbestände auf das neue Konto zu übertragen. Müssen Kündigungsfristen eingehalten werden?

    In der Regel heißt die Antwort – nein! Dieses Recht für die Kündigung eines Girokontos, die jederzeit erfolgen kann, ist im § 675h Bürgerliches Gesetzbuch (Ordentliche Kündigung eines Zahlungsdiensterahmenvertrags) begründet. Demnach braucht der Kontoinhaber keine Kündigungsfristen einhalten, außer in seinem Vertrag mit der Bank sind Kündigungsfristen vereinbart.

    Fazit: Ein Girokonto ohne Schufa wechseln ist eine Kleinigkeit

    icon_FazitDie Furcht vieler Verbraucher vor einem Kontowechsel ist vollkommen unbegründet. Wir finden, dass es sogar ziemlich einfach ist. Vor allem raten wir dazu, vorher eine Checkliste anzulegen. Die Kontoauszüge sind schnell durchforstet, denn bei einem privaten Konto halten sich die Buchungen in Grenzen. Wer sich dann durch seine Checkliste durcharbeitet, kann nichts vergessen und erleichtert sich sehr den Kontoumzug. Viele Banken bieten auch einen so genannten Umzugsservice an. Die meisten Banken erledigen diesen Service kostenlos.

    Dafür gibt es natürlich einen Grund – sie haben wieder einen neuen Kunden. Vorher sollte sich der Verbraucher dennoch erkundigen, ob der gesamte Umzugsservice auch kostenlos ist. Damit erspart man sich unter Umständen ein böses Erwachen. Für eine Innovation sorgte die Commerzbank. Sie bietet eine kostenlose App an, mit der ein Kontowechsel innerhalb von zehn Minuten geschieht. Die App, entwickelt von einem Startup Unternehmen, identifiziert alle Zahlungspartner des Kunden und sucht alle Daueraufträge, Lastschriften usw. Nachdem der Kontoinhaber die Daten akzeptiert hat, werden alle Zahlungspartner automatisch über das neue Konto informiert. So geht Kontowechsel heute!

    GIROKONTO BEANTRAGEN: www.fidor.de